InfectoGreen

Unser Klimaschutzprojekt mit atmosfair

Brennholzverkauf im Kiziba Camp. Foto: atmosfair

 

Das vergleichsweise dicht bevölkerte ostafrikanische Land Ruanda gehört nicht nur zu den „am wenigsten entwickelten Ländern weltweit“ (Quelle: UN), es beherbergt zudem über 170.000 Flüchtlinge aus dem östlichen Kongo und dem benachbarten Burundi. Dies erhöht den Druck auf die begrenzten natürlichen Ressourcen wie Brennholz.

InfectoPharm hat sich entschieden, für unsere jährlichen CO2-Emissionen von derzeit rund 300 Tonnen mit der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation atmosfair zusammenarbeiten. Gemeinsam unterstützen wir das auf höchstem Niveau zertifizierte internationale Kompensationsprojekt „Effiziente Öfen für Ruanda“.

Ofenfertigung Ruanda

Die Edelstahlöfen werden in Ruanda selbst zusammengebaut und vertrieben, was Arbeitsplätze schafft. Nach und nach sollen sie die dort noch weit verbreiteten offenen Feuerstellen ersetzen. Da sie 80 % weniger Brennholz benötigen, reduzieren sie den CO2-Ausstoß eines Haushaltes beim Kochen pro Jahr um 2 bis 3 Tonnen. Vor allem aber senken sie die Rußentwicklung und fördern damit maßgeblich die Gesundheit in den Familien.

Mit diesem nachhaltigen Projekt helfen wir also nicht nur der Umwelt, sondern auch den Menschen.

Der im Dezember mit atmosfair geschlossene Vertrag enthält drei Bestandteile, die alle in das Kompensationsprojekt fließen:

  • Überkompensation: Unseren aktuellen CO2-Ausstoß aus direkten Emissionen (Heizung und Fuhrpark) werden wir mit 7.000 € jährlich kompensieren. Energiebedingte indirekte Emissionen fallen aufgrund des Ökostrombezugs künftig nicht mehr an. Wir runden den Kompensationsbetrag auf 25.000 € auf, um damit CO2-Zertifikate im Gegenwert von weiteren 1.087 Tonnen CO2 aus dem globalen CO2-Handel zu tilgen.
  • Spende: Mit zusätzlich 25.000 € jährlich unterstützen wir die Infrastruktur des Klimaschutzprojektes.
  • Förderung: Jeder unserer Mitarbeiter kann ebenso wie unsere Kunden, Gäste oder Teilnehmer an unseren Veranstaltungen spenden oder seinen persönlichen CO2-Fußabdruck über atmosfair kompensieren. Am Jahresende wird InfectoPharm diese Summe dann noch verdoppeln.
Ruanda - Traditionelles Feuer

Das Projekt „Effiziente Öfen für Ruanda“ ist sowohl unter dem Clean Development Mechanism (CDM) als auch dem Gold Standard (GS) registriert. Die Edelstahlöfen „Save80” sind nicht nur leicht und halten über 10 Jahre, es gibt sie in Kombination mit der „Wunderbox“, in der Speisen weiter garen und warmgehalten werden können. Durch die Subventionierung können auch arme Familien diese Öfen kaufen.