Presse

Willkommen im Bereich Information und Kommunikation

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem konzernunabhängigen Familienunternehmen. Sie haben Fragen zu InfectoPharm, unseren Präparaten oder Serviceleistungen?

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

News

„Es ist uns wirklich ernst, in vielerlei Hinsicht noch nachhaltiger zu werden“, erklärte der Geschäftsführer Philipp Zöller zum Start der unternehmensweiten Initiative für mehr Klima- und Umweltschutz, InfectoGreen, im Mittsommer. Die damals gefassten Ziele

  • unsere CO2-Bilanz nach dem Prinzip vermeiden, verringern, kompensieren bereits ab dem nächstem Jahr auf null herunterfahren
  • neben der Kompensation nicht vermeidbarer Emissionen zusätzlich ein eigenes CDM Gold Standard zertifiziertes Projekt jährlich mit einer Spende finanzieren
  • mit vielen einzelnen, firmeneigenen Projekten umsetzbare Impulse für Klima-, Umweltschutz und Nachhaltigkeit geben, die auch außerhalb der Firma ihren Nachahmungswert haben

wurden inzwischen konkretisiert und mit ihrer Umsetzung begonnen.

So wird InfectoPharm mit der Umstellung auf 100 % Ökostrom mit Reinvest-Siegel bis 2020 seinen Primärenergiebedarf CO2-neutral decken. Zusätzlich werden wir den Stromverbrauch verringern, indem wir 2020 eine große Photovoltaik-Anlage errichten.

Unseren verbleibenden CO2-Fußabdruck werden wir mit rund 7.000 Euro kompensieren und dazu weitere 43.000 Euro jährlich zuschießen, um ein CDM Gold Standard zertifiziertes Projekt von atmosfair zu unterstützen.

Aus Tradition – Briefe statt Außendienst

Wir vermeiden über 400 Tonnen CO2 jährlich durch den Verzicht auf deutschlandweit agierende Außendienstmitarbeiter. Die Kommunikation über Briefe erzielt eine im Vergleich 10-fach bessere CO2-Bilanz. Diese bauen wir mit der Umstellung auf Recycling- und FSC-Papier sowie das gogreen-Label der Deutschen Post weiter aus.

Ab sofort werden Mailings von InfectoPharm klimaneutral produziert und versendet.

 

Einen neugierigen Blick warfen am 17. Oktober 2019 über 40 Mitglieder der Heppenheimer Wirtschaftsvereinigung auf die verschiedenen Bereiche unseres hochmodernen neuen Logistikzentrums. Natürlich mit dem Ziel, von einer funktionierenden Best Practice zu lernen: Wie hat es das einst kleine Familienunternehmen geschafft, sich von einem Start-up in Privaträumen zu einem erfolgreichen Pharmaunternehmen zu wandeln?

Das neue Logistikzentrum steht dabei stellvertretend für die beharrliche Suche von InfectoPharm nach innovativen, effektiven und nachhaltigen Lösungen.

Höchst bereitwillig öffnet InfectoPharm die Lagertore und Michael Gilster, Leiter des technisch-kaufmännischen Bereichs, erklärt den lokalen Netzwerkern Räumlichkeiten und Zusammenhänge. Die Geschichte von InfectoPharm ist zu einem großen Teil auch eine sich wiederholende Abfolge immer neuer Bauvorhaben. Alles wurde irgendwann zu klein. Neben großzügigen Büros mussten in regelmäßigen Abständen auch wieder und wieder Lagerflächen für unsere Präparate neu gebaut oder dazu gemietet werden. So geriet auch das alte Lager in Sichtweite des Hauptgebäudes in nur wenigen Jahren an seine Kapazitätsgrenze. Für das im Februar 2019 in Betrieb genommene Logistikzentrum ist eine kurzfristig realisierbare Erweiterbarkeit um 50 % bereits von vornherein mit eingeplant. Hoch moderne Prozesse und Technologie erlauben eine schnelle Auslieferung innerhalb von zumeist 24 Stunden.

Im frei gewordenen bisherigen Lager errichten wir aktuell 80 dringend benötigte moderne Arbeitsplätze und ein neues Mitarbeiterrestaurant für täglich bis zu 350 Gäste. Auch diese Baustellen werden wir bis spätestens Anfang 2021 wieder geschlossen haben.

Wir freuen uns sehr, mit einer Spende in Höhe von 2.500 Euro die Selbsthilfegruppe SCHAKI e. V. bei dem Ausbau ihres bundesweiten Netzwerks für Familien mit Schlaganfall-Kindern und damit das Herzensprojekt der Initiatorin Anja Gehlken zu unterstützen. Ein Schwerpunkt des gemeinnützigen Vereins liegt auf der Gründung von möglichst vielen Anlaufstellen für Betroffene. „Nicht weiter als 50 Kilometer“, erklärt Anja Gehlken das aktuelle Ziel, „soll es jede Familie zu ihrer nächsten Selbsthilfegruppe haben“.

Darüber hinaus schärft SCHAKI über Dokumentationen, Aktionen und Öffentlichkeitsarbeit das Bewusstsein für diese Erkrankung. Von Ärzten und Therapeuten werden noch zu viele Schlaganfälle bei Kindern nicht als solche erkannt. Jährlich gibt es in Deutschland 300 bis 400 Schlaganfälle bei Kindern. Ein Drittel davon sind Babys, betroffen schon im Mutterleib oder kurz nach der Geburt. Die Dunkelziffer ist ungewiss.

Die Spende wurde zusammen mit einem Ehrenpreis für gemeinnütziges und nachhaltiges Engagement von der Zeitschrift PharmaBarometer am 17. September 2019 im Rahmen des Pharma Trend Image & Innovation Award in München von Sebastian Dietz, dem zweifachen Paralympicssieger und langjährigen Botschafter des Vereins, übergeben (Foto). Dr. Andreas Rauschenbach gratulierte im Namen InfectoPharms.

Mehr Informationen finden Sie unter www.schlaganfall-kinder.de.

Bei der jährlichen Preisverleihung des Pharma Trend Image & Innovation Awards am 17. September 2019 in München hat InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH in der Gruppe der Kinder- und Jugendärzte die Auszeichnung  "Das innovativste Produkt" gewonnen.

1200 Teilnehmer, darunter verschiedene Facharztgruppen, gaben in einer ungestützten, strukturierten online-Umfrage ihre Einschätzung ab, welche Produkte in diesem Jahr die Therapie am meisten vorangebracht haben. Hier nannten die Pädiater gleich zwei InfectoPharm-Produkte: das Melatoninpräparat Slenyto® auf Platz 1 und den Vorjahressieger Scabioral® auf Platz 2.

Slenyto, ein Präparat für Kinder mit Störungen aus dem Autismus-Spektrum und Schwierigkeiten beim Ein- und Durchschlafen, gewann bei den Pädiatern. „Wir sind etwas überrascht, denn zum Zeitpunkt der Datenerhebung war die Minitablette Slenyto erst vier Monate auf dem Markt“, kommentiert Dr. Markus Rudolph, Geschäftsführer von InfectoPharm.

Auf den zweiten Platz wählten die Pädiater Scabioral zur verbesserten Behandlung der Krätze. „Auch hier scheint InfectoPharm einen dringenden Bedarf in der Heilkunde genau getroffen zu haben“, folgert Rudolph.

Zu Pharma Trend: Das jährliche Ranking und die Preisverleihung der Pharma Trend Image & Innovation Awards wird vom Eurecon-Verlag beauftragt und seit 6 Jahren von dem internationalen Meinungsumfrageinstitut Harris Interactive durchgeführt. 2019 umfasste die Stichprobe 500 Fachärzte – Dermatologen, Gastroenterologen, Gynäkologen, Onkologen/Hämatologen und Pädiater –  sowie 100 Apotheker und 600 Patienten. Befragungszeitraum war 14.06. bis 20.07.2019.

Der Preis wurde am 17. September 2019 im Festsaal des Deutschen Museums in München an Dr. Andreas Rauschenbach, Leiter Ärzteservice und Kommunikation InfectoPharm, übergeben.

Bei der jährlichen Preisverleihung des Pharma Trend Image & Innovation Awards am 17. September 2019 in München hat InfectoPharm zum 18. Mal in Folge in der Gruppe der Kinder- und Jugendärzte die Goldene Tablette gewonnen.

200 Teilnehmer, darunter verschiedene Facharztgruppen, gaben in einer ungestützten, strukturierten online-Umfrage ihre Einschätzung ab, welches Pharmaunternehmen den „Oscar der Pharmabranche“ verdient.

Mit dieser Wahl kann sich ein mittelständisches Familienunternehmen ohne Grundlagenforschung und ohne Außendienst – aber mit hoher Spezialisierung in der Kinderheilkunde – in den nunmehr 20 Jahren der Preisverleihung beständig von großen Mitbewerbern aus der Pharmabranche abheben.

65 % der Pädiater sprechen InfectoPharm die Goldene Tablette zu, nochmals 10 % mehr als im Vorjahr. Damit gewinnt das Unternehmen auch bei der Gesamtauswertung über alle Facharztgruppen. Als Begründung für ihre Wahl nennen die Kinder- und Jugendärzte unter anderem das Angebot an Fortbildungen (72 % der Befragten), die Qualität der Produkte (35 %) und die erkennbar innovative Produktpipeline (34 %).

Zu Pharma Trend: Das jährliche Ranking und die Preisverleihung der Pharma Trend Image & Innovation Awards wird vom Eurecon-Verlag beauftragt und seit 6 Jahren von dem internationalen Meinungsumfrageinstitut Harris Interactive durchgeführt. 2019 umfasste die Stichprobe 500 Fachärzte – Dermatologen, Gastroenterologen, Gynäkologen, Onkologen/Hämatologen und Pädiater –  sowie 100 Apotheker und 600 Patienten. Befragungszeitraum war 14.06. bis 20.07.2019.

Der Preis wurde am 17. September 2019 im Festsaal des Deutschen Museums in München an Dr. Andreas Rauschenbach, Leiter Ärzteservice und Kommunikation InfectoPharm, übergeben.

Bei der jährlichen Preisverleihung des Pharma Trend Image & Innovation Awards am 17. September 2019 in München hat InfectoPharm den 2. Platz in der Kategorie „Beste Pharma-Unternehmen – Deutschland – Große einzel-, mittelständische und internationale Unternehmen“ erreicht. Nach den Siegen in den beiden Vorjahren ist InfectoPharm auch in diesem Jahr wieder ganz oben dabei.

Die hervorragende Platzierung in der Kategorie „Deutschland – Große Einzel-, mittelständische und internationale Unternehmen“ ist eine Anerkennung für die Gesamtwirkung des Unternehmens. Kriterien wie Service-Qualität, Transparenz, Glaubwürdigkeit und ethisches Handeln fließen ebenso in die Beurteilung ein wie Innovationskraft, Management-Qualität und Geschäftserfolg.

Zu Pharma Trend: Das jährliche Ranking und die Preisverleihung der Pharma Trend Image & Innovation Awards wird vom Eurecon-Verlag beauftragt und seit 6 Jahren von dem internationalen Meinungsumfrageinstitut Harris Interactive durchgeführt. 2019 umfasste die Stichprobe 500 Fachärzte – Dermatologen, Gastroenterologen, Gynäkologen, Onkologen/Hämatologen und Pädiater –  sowie 100 Apotheker und 600 Patienten. Befragungszeitraum war 14.06. bis 20.07.2019.

Der Preis wurde am 17. September 2019 im Festsaal des Deutschen Museums in München an Dr. Andreas Rauschenbach, Leiter Ärzteservice und Kommunikation InfectoPharm, übergeben.

Wir wollen immer besser werden und freuen uns über Anregungen, wie wir unsere Veranstaltungen nachhaltiger gestalten können. Für das kommende consilium live am 1. und 2. November in Berlin mit über 1.000 teilnehmenden Ärztinnen und Ärzten haben wir viele Ideen bereits aufgegriffen und umgesetzt.
 
Teilnehmerunterlagen: Das Papier und die Produktion des Handouts sind FSC-zertifiziert, die Mappe aus 100 % Recycling-Karton und der Kugelschreiber werden in unserer Region aus recycelter Pappe und Holz gefertigt.

Schlüsselbänder und Namensschilder: Die Schlüsselbänder werden nach der Fortbildung eingesammelt, gewaschen und wiederverwendet, das Bio-PVC der Namensschilder ist vollständig abbaubar.

Blumendekoration: Wir schmücken mit kleinen Topfpflänzchen, die weiterwachsen können.

Vegetarisches Essen: 500 Hühner dürfen weiterleben, weil wir am Samstag viele vegetarische Speisen anbieten. Wir sparen damit eine halbe Tonne CO2.

Anreise: Mit dem speziell für das consilium live eingerichteten Veranstaltungsticket der Deutschen Bahn können die Teilnehmer klimaverträglich und vergünstigt anreisen.

Wir freuen uns über weitere Vorschläge und Ideen! Schicken Sie uns eine E-Mail an fortbildung@infectopharm.com.

Vielleicht wollten Sie sich in den letzten beiden Tagen bei infectopharm.com für laufende Fortbildungen anmelden oder online CME-Punkte erwerben? Dann haben Sie bereits unsere neue Webseite kennengelernt! Mit einer zeitgemäßen, responsiven Technik angepasst für alle Endgeräte haben wir unsere Inhalte und Funktionalitäten noch strukturierter und intuitiv bedienbarer aufbereitet. Außerdem gibt es in unserem Ratgeber-Bereich  erheblich mehr zum Nachlesen als vorher. So sind alle unsere Patienten-Ratgeber ansprechend im Volltext eingepflegt.

Neben Präparate- und relevanten Newsseiten finden Angehörige von Fachkreisen im consilium-Bereich Publikationen zum Herunterladen, die Möglichkeit, sich zu Fortbildungen anzumelden und unser optimiertes CME-Portal. Über eine Filterfunktion können Ärzte gezielt die consilium-Publikationen auswählen, die sie interessieren.

Lesen Sie als Arzt aktuelles Wissen aus unserem Ärzteservice und erwerben Sie anschließend in den CME-Modulen mit flexibler Zeiteinteilung wertvolle Fortbildungspunkte. Beachten Sie bitte, dass Sie dazu bei InfectoPharm registriert sein müssen.

70 % der Emissionen einer Veranstaltung werden durch den Faktor „Mobilität“ verursacht. Um den Teilnehmern an unseren Fortbildungen künftig die Wahl zwischen einer Anreise per Auto oder Flugzeug und der klimafreundlichen Bahn zu erleichtern, haben wir eine Kooperation mit dem Convention Office Berlin gestartet, die unseren Gästen ermöglicht, mit einem vergünstigten Veranstaltungsticket zu unseren Fortbildungen wie dem consilium live anzureisen.

Fortbildungsteilnehmer können ihre Fahrkarten unter folgendem Link buchen: https://convention.visitberlin.de/de/db-veranstaltungsticket-berlin.

Die Gassensensationen ist ein Theater- und Kleinkunstfestival an einem Sommer-Wochenende in Heppenheim an der Bergstraße, dem Firmenstandort von InfectoPharm. Seit 1993 zieht es lokale und internationale Künstler in den kleinen Weinort. Spektakuläre Vorführungen finden im Dunkeln auf der großen Freilichtbühne statt, eine große Vielfalt an Darbietungen ist in der historischen Altstadt zu bestaunen.

Die Idee des "freien Zugangs aller zu allem" wird getragen von vielen fleißigen Helfern am Bühnenrand, kann aber nur weiterleben durch das Engagement der Sponsoren.

Auch dieses Jahr unterstützt InfectoPharm die Gassensensationen. Wir fördern vom 10.-13. Juli das Programm auf dem Kirchplatz. Dort wird es turbulent! Erfahren Sie mehr über das moderne Apachenleben zwischen Marterpfahl und Baumarkt und über den clownesken Alltag eines temperamentvollen Paares mit Klavier. Wunderbar und empfehlenswert gerade für Kinder! Für die sind wir da: Seit über 30 Jahren stellt unser ortsansässiges Familienunternehmen Arzneimittel für Kinder her. Und in unserer beliebten hauseigenen Kinderkrippe, der InKi, finden Eltern aus der Region für ihre Kinder eine liebevolle Betreuung und flexible Angebote. 

In der Jahresmitte startet InfectoPharm die unternehmensweite Initiative zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit InfectoGreen. Sie besteht aus vielen Verbesserungsmaßnahmen für verschiedendste Bereiche – wie Logistik, Energieversorgung, Kommunikation und Gebäudetechnik – sowie aus einem großen zertifizierten Kompensationsprojekt.

Zu einer wirklichen Herzensangelegenheit wird InfectoGreen aber erst durch die aktive Einbeziehung aller 200 Mitarbeitenden. Diese wurden in einem ersten Schritt um ihre Ideen zu mehr Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz gebeten. Eine Liste von über 200 Vorschlägen mit engem Firmenbezug ist daraus erwachsen.

In den nächsten Wochen werden diese Ideen gewichtet, beurteilt und priorisiert. „Wir haben anhand der Mitarbeitervorschläge die großen und kleinen „Übeltäter“ identifiziert und prüfen nun, ob und wie wir ihnen zuleibe rücken können“, erklärt Michael Gilster, Leiter des technisch-kaufmännischen Bereichs bei InfectoPharm.

Manche Maßnahmen werden sehr schnell umzusetzen sein, wie die Umstellung auf Ökostrom, die Einführung eines Veggiedays in unserem Mitarbeiterrestaurant treff, der Gebrauch von Recycling- und FSC-zertifiziertem Papier und die CO2-neutrale Versendung von Mailings dank des Gogreen-Angebots der Deutschen Post.

Beim aktuellen Gebäudeumbau zur Erweiterung der Büroflächen werden wir – wie bereits bei unserer Passivhaus-Kindertagesstätte InKi vor 10 Jahren – gleich von vornherein nachhaltig planen und Bestehendes energieeffizient gestalten.

Das größte pädiatrische Forum Deutschlands feierte am Himmelfahrtswochenende Jubiläum: Am Freitag und Samstag trafen sich jeweils rund 1.000 Kinder- und Jugendärzte zu 16 Vorträgen im Mannheimer Rosengarten.

Das consilium live ist unverwechselbar. Es lebt von den verschiedensten Personen und Persönlichkeiten, die zweimal im Jahr an zwei Tagen zusammenkommen, über die Pädiatrie lehren und lernen und sich darüber austauschen. Klare Meinungen und Erkenntnisse seitens der vortragenden Experten sind gefragt und werden mit großer Zustimmung im Ärzte-Plenum honoriert. Erleben doch die anwesenden Pädiater schon seit Jahren genau diese Fragestellungen und Konstellationen in ihrer täglichen Praxis oder an der Klinik. Eine Jugendliche, die sechzehn Jahre lang nicht geimpft werden sollte und nun wegen einer Urlaubsfernreise zum Impf-Sprint vorgestellt wird. Ein Raunen geht durch die Reihen. Ebenso wohl bekannt die vernunftgesteuerte Argumentation hinsichtlich Ernährung, Bewegung und Medienkonsum – wo aber gibt es belastbare Studien, wann werden nur Glaubenssätze unhinterfragt tradiert? Was hat ein Kinderarzt im Elterngespräch an der Hand – und wie verfahren die Kollegen?

Die anwesenden Experten im consilium live gaben Antworten, auch über die gestrafften Vorträge im Plenarsaal hinweg. In der consilium corner trafen sie die Ärzte zu Einzelgesprächen und zur Diskussion von individuellen Fragen und Fällen. Für die so wichtigen Gespräche unter Kollegen und das Netzwerken vor Ort waren bewusst immer wieder kostbare Zeitinseln im Programm freigehalten worden.

Die 40. Jubiläumsveranstaltung eröffnete Dr. Anna Gilster als Angehörige der Gründerfamilie. Sie verkündete, dass der vor acht Jahren eingeführte Freitagnachmittag mit Themen aus der Sozialpädiatrie und Kinder- und Jugendpsychiatrie nun auch regelmäßig im Herbst angeboten werden wird. Damit reagiert InfectoPharm auf die große Nachfrage und die zahlreichen Wünsche der Ärzte. Wünsche – wie mehr Fallbeispiele aus der Praxis – gab es auch auf diesem consilium. Das wissenschaftliche Programmkomitee wird diese nun auswerten.

Das consilium live ist die Herzensangelegenheit von InfectoPharm. Es ist uns wichtig, Sie als Teilnehmer in persönlicher Nähe kennenzulernen, für Ihre Anliegen und Anregungen zur Verfügung zu stehen und aus dieser Zusammenkunft jedes Mal ein bisschen mehr zu erschaffen als eine rein funktionale Fortbildung.

150 neue und viele junge Teilnehmer konnten wir dieses Jahr begrüßen. Wir freuen uns, denn so bleibt das consilium live auch nach vierzig Malen an jedem Tag lebendig und frisch.

„Die Welt teilt sich in zwei Lager: Die, die schon Kinderärzte sind und die, die es noch werden wollen“, brachte ein Referent das typische generationenübergreifende Denken aller auf den Punkt.

InfectoPharm ist Hauptsponsor des Badminton-Länderspiels Deutschland–Estland am 25. April 2019 in Bensheim.

Die Bewegung ist rasant, der Puls geht hoch. Im Kopf ist für nichts anderes mehr Platz als für den befiederten Ball. Badminton ist ein attraktiver Sport für Aktive in jedem Alter. Außerdem hat er das Zeug zum ganzjährigen Familienliebling: Jeder kann mit jedem spielen, die Sportbekleidung besitzt man sowieso und ein guter Schläger muss nicht viel kosten.

So verwundert es nicht, dass Kinder die stärkste Gruppe von den rund 300 Mitgliedern der Badmintonsparte im TV 1862 Bensheim e.V. stellen. Badminton fördert viele motorische und koordinative Fähigkeiten, die Kinder werden beweglich und ausdauernd, und das Spielen im Team macht vor allem riesig Spaß!

Es geht um Motivation

Das Familienunternehmen InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH aus Heppenheim ist Hauptsponsor bei dem sportlichen Ausnahmeereignis. Ein so hochkarätiges Länderspiel am Heimatort wirkt sich immer positiv aus – besonders auf den Nachwuchs. Nichts motiviert einen jungen Sportler über viele Trainingsjahre hinweg so sehr, wie einmal in seiner Halle seine Vorbilder zu sehen.

Was genau macht der andere? Vernetzung war das Thema auf dem 36. DGKJP-Kongress vom 11.-13. April 2019 im Mannheimer Rosengarten. Gerade im Zeitalter schnell zu konsumierender Webinare und verschiedenster Online-Plattformen bleibt es wichtig, sich persönlich zu treffen, voneinander zu lernen und miteinander zu reden. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie hält dieses für ein wirksames Mittel gegen Inselbildung innerhalb und zwischen spezialisierten Nachbardisziplinen. Im Besonderen geht es um das Finden einer gemeinsamen Sprache.

Mit den Präsenzveranstaltungen im Fort- und Weiterbildungsbereich bietet auch InfectoPharm viele Chancen für den fachlichen Austausch und das informelle Gespräch mit Kollegen. Rund 6.000 niedergelassene Pädiater jährlich besuchen unsere Veranstaltungen und nutzen die Chance zum Dialog.

Mehr und mehr Symposien und Kongresse im consilium sind fachübergreifend ausgelegt: Auf unseren Ärzte-Fortbildungen beziehen wir Referenten aus der Apotheke mit ein oder bitten Hebammen zu Wort. Und andersherum geben unsere Apothekerfortbildungen oder Hebammenseminare Kinderärzten den Raum, neues Wissen und Verständnis beim Therapiepartner aufzubauen. Durch die Verzahnung der Kompetenzen aller wird sich auch die Situation in der Kinderheilkunde verbessern.

Das consilium ist um zwei engagierte Ärzte bereichert worden: Prof. Dr. med. Jörg Fegert aus Ulm und Dr. med. Oliver Berthold aus Berlin leiten die erst 2017 gegründete Kinderschutzhotline, jeder an seinem Standort und mit einem starken Team im Hintergrund. Nicht nur veröffentlichen sie jetzt bei uns ein consilium-Heft zum Thema, sie wirken auch als Referenten bei Fortbildungen mit und stehen neu als Experten im Fragen & Antworten-Service ratsuchenden Ärzten zur Verfügung.

Das im April erscheinende consilium-Themenheft „Kinderschutz“ macht Mut, denn die Belastung eines Arztes ist in jedem individuellen Fall sehr hoch und oft mit Zweifeln auf verschiedenen Ebenen verbunden. Einen Ausweg sehen die Autoren in der Vernetzung, der gegenseitigen Unterstützung, dem Austausch und dem Teilen von Wissen. So soll die Kinderschutzhotline auf kollegialer Basis schnelle und niedrigschwellige Unterstützung bieten und in Verdachtsfällen beraten.

Die Nummer der Kinderschutzhotline ist: 0800-19 210 00.
Mit dieser Nummer können Angehörige medizinischer Heilberufe rund um die Uhr Auskunft erhalten. Fast ein Drittel der anrufenden Ärzte kommt aus der Pädiatrie, ein weiteres Drittel aus der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Die PädiaAkademie, ein Service von InfectoPharm, ging im März mit einer neuen praxisnahen und produktunabhängigen Weiterbildung für Apotheker und PTA an den Start. Diese legt den Grundstein für einen intensiveren Austausch aller an der Gesundheitsversorgung von Kindern Beteiligten. Daher halten auch die meisten Vorträge am Tagungsort ein Apotheker und ein Kinderarzt im Dialog gemeinsam. Ärztliche Entscheidungen in der pädiatrischen Praxis werden so für Apotheker und PTA transparent, können besser nachvollzogen und in die Beratung integriert werden.

Das Konzept kommt an: Aus dem Stand meldeten sich über 1.000 Interessenten für das interdisziplinäre Weiterbildungsthema „Arzneimittelsicherheit bei Kindern“ an, weit mehr als Plätze vorhanden waren. Nach dem zweitätigen Basisseminar und einer Online-Abschlussprüfung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat „Fachberater/in Pädiatrie“ der PädiaAkademie. Sie treten damit in ein dreijähriges Curriculum ein, in dem ihr Basiswissen über Präsenzveranstaltungen, Online-Seminare und Themenhefte weiter vertieft wird.

Mehr über das Angebot der PädiaAkademie finden Sie hier.

Zum vierten Mal führten Statista, das deutsche Online-Portal für Statistik, und das Wirtschaftsmagazin brand eins ihre jährliche branchenübergreifende Innovationserhebung durch.

Befragt wurden führende Vertreter innovationspreisgekrönter Unternehmen, Experten des Instituts für Innovation und Technik (iit) in Berlin sowie Experten des Statista Panels Expert Circle. So ergaben sich in drei Befragungsrunden über 20.000 Urteile zu mehr als 2.000 nominierten deutschen Unternehmen.

InfectoPharm ist bereits im Vorjahr die Aufnahme in die Bestenliste gelungen. Wir freuen uns, denn auch in diesem Jahr bestätigten die Innovationsexperten unseren Spitzenplatz innerhalb der Branchengruppe „Chemie, Pharma & Biotechnologie“.

„Die Auszeichnung belegt, dass Ihr Unternehmen Vorreiter ist, wenn es um intelligente Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen geht“, erläutert der Geschäftsführer von Statista, Dr. Friedrich Schwandt.

Mehr Informationen: https://www.brandeins.de/magazine/brand-eins-thema/innovation-2019/interaktive-karte-ranking-bestenliste

InfectoPharm ist führender deutscher Arzneimittelhersteller auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendheilkunde. Viele unserer über 100 Präparate helfen sowohl bei alltäglichen Beschwerden von Kindern und Babys als auch bei längerfristigen Erkrankungen wie Asthma und Neurodermitis. Ergänzt werden sie unter anderem durch Antibiotika gegen ansonsten schwer zu behandelnde Keime.

30 Jahre lang wächst unser Unternehmen am Stadtrand von Heppenheim schon. Inzwischen arbeiten 200 Mitarbeiter in einer Fach- oder Führungslaufbahn im wissenschaftlichen oder kaufmännischen Bereich. Wir bekennen uns zur Region und haben erst im letzten Jahr ein 8.500 Quadratmeter großes Logistikzentrum für unsere Arzneimittel neu in Betrieb genommen.

Im Jubiläumsjahr haben wir uns vieles vorgenommen! Ein ganz besonders zentrales Thema wird die Förderung der Nachhaltigkeit, des Klima- und des Umweltschutzes sein.

Wissen wirkt. Es gehört zu unserer festen Überzeugung, dass etwas nur dann gut wird, wenn sich die Beteiligten austauschen und ihr Wissen teilen. Wir bieten daher wissenschaftliche Fortbildungen für Ärzte, Apotheker und Hebammen an und verfassen verständliche Patienten-Ratgeber zum Nachlesen in der Arztpraxis oder Apotheke vor Ort.

Am 19. September 2018 weiht InfectoPharm sein neues Logistikzentrum im Süden Heppenheims ein. Dort lagern künftig auf 8.500 Quadratmetern Grundfläche vorwiegend Medikamente für Kinder, unsere Hauptprodukte. Der großzügig skalierte Neubau mit seiner erheblich aufgestockten Lagerkapazität hält nun wieder mit dem stetigen Wachstum der Firma Schritt.

Ein zentrales Projekt zur Zukunftssicherung von InfectoPharm

Das zertifizierte Logistikzentrum mit seinem komplexen vollautomatisierten Kartonlager erfüllt jegliche behördliche Sicherheitsauflagen mit modernster Technik. Entsprechend hoch qualifiziert sind einige der insgesamt 31 attraktiven Arbeitsstellen vor Ort.

Das neue Logistikzentrum im Gewerbegebiet Heppenheims ist weniger als zwei Kilometer vom Firmensitz entfernt. Durch den Kauf des 25.000 Quadratmeter großen Grundstücks und die Investition von rund 13 Millionen Euro bekennt sich InfectoPharm erneut zum Standort Heppenheim.

Es war zunächst ein bisschen wolkenverhangen. Skeptische Blicke wanderten immer wieder zu einzelnen Pfützchen auf der bunten Hüpfburg, die sich so langsam zu schwappenden Seen entwickelten. „Den ganzen Sommer habe ich auf Regen gewartet, aber doch nicht heute“, drückte Frau Zöller die Gedanken vieler Gäste mit einem Blick auf den dunklen Himmel aus. Aber InKis sind erfinderisch, können einfach mit jedem Wetter etwas anfangen, sind richtig gut im Improvisieren und natürlich im zusammen Feiern.

Da das alle wissen, waren auch viele gekommen. InfectoPharm als Sponsor der InKi hatte eingeladen und empfing am 25. August 2018 etwa 120 große und viele, viele kleine Gäste – heutige Kita-Kinder und ehemalige der letzten 10 Jahre. „Wann warst du denn in der InKi?“, fragten die einen Kleinen die inzwischen schon sehr groß gewordenen anderen Kleinen.

Vor dem gemeinsamen Essen hielt Monika Zöller als Geschäftsführerin von InfectoPharm eine anschauliche Rede über die Entstehung der InKi. Auch aufgrund der jährlichen Fördersummen und Instandhaltungsmaßnahmen des Unternehmens hat sich die InKi in den zehn Jahren ihres Bestehens als gesunder Ort des Spielens und Lernens etabliert und mit den Kindern immer weiter entwickelt.

Danach lud sie alle in das schöne Mitarbeiterrestaurant treff von InfectoPharm ein. Es war ein besonderer Spaß für die Kinder, einmal zu sehen, wo Mama oder Papa täglich essen! Und für die externen Eltern und Kinder war es ebenfalls ein Erlebnis, InfectoPharm von „innen“ kennen zu lernen.

Im Laufe des Tages wechselte „himmelblau“ zu „sonnengelb“ und es konnte gut draußen gespielt und getobt werden. Die Fotobox entpuppte sich als besondere Attraktion, vor allem, weil witzige Verkleidungsstücke für den neuen Look bereit lagen.

Die anwesenden Eltern fühlten sich auch in der Verantwortung und wollten beitragen: Sie spendeten großzügig für das „Starterkit“ eines neuen Hochbeets im InKi-Garten.

Die Familie Zöller freut sich mit allen Anwesenden über das gelungene Jubiläumsfest und dankt ganz besonders dem InKi-Team für die fröhliche Umsetzung, dem Träger pme-Familienservice für die Begleitung und Planung sowie den Eltern für ihr regelmäßiges Engagement für die Gemeinschaft.

Mit Berufung auf die vom Grundgesetz geschützte unternehmerische Freiheit hat das mittelständische Familienunternehmen InfectoPharm Verfassungsbeschwerde gegen das am 13. Mai 2017 erneut verlängerte Preismoratorium eingereicht. Als erstes Pharmaunternehmen lässt InfectoPharm damit prüfen, ob der bis Dezember 2022 verhängte pauschale gesetzliche Preisstopp für Arzneimittel ohne Festbetrag ein Verstoß gegen das Grundgesetz ist.

Für Arzneimittel ohne Festbetrag gilt nach §130a Absatz 3a SGB V seit 2010 ein Preismoratorium, welches den Preisstand vom 1. August 2009 gesetzlich „einfriert“. Das Preismoratorium sollte ursprünglich bis zum 31. Dezember 2013 gelten. Es wurde jedoch mehrfach verlängert, zuletzt in diesem Jahr durch das GKV-Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz (GKV-AMVSG) gleich um weitere fünf Jahre.

Gegen diese erneute Verlängerung des Preismoratoriums hat das familiengeführte Unternehmen nun am 05. Dezember 2017 beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Inhaber Philipp Zöller und Dr. Markus Rudolph, Geschäftsführer von InfectoPharm, begründen diesen Schritt: „Das Preismoratorium stranguliert grundlegende, in Artikel 12 des Grundgesetzes verankerte unternehmerische Freiheiten. Wir wehren uns dagegen, dass eine mittelständische Firma wie InfectoPharm seit Jahren pauschal daran gehindert wird, für sinnvolle galenische Weiterentwicklungen seiner patentfreier Wirkstoffe adäquate Preise verlangen zu können.“

Erstattungshöchstbetrag als flexible Alternative

Nach Auffassung von Rechtsanwalt Dr. Christian Stallberg von der betreuenden Kanzlei NOVACOS Rechtsanwälte, Düsseldorf, übersieht der Gesetzgeber bei seinem Ziel, die gesetzlichen Krankenkassen vor höheren Ausgaben zu bewahren und die Arzneimittelpreise zu regulieren, dass dies gesetzestechnisch ebenso wirksam und auf mildere Weise durch Einführung einer Erstattungsobergrenze erreicht werden könnte. Bei einem derartigen Erstattungshöchstbetrag würden die gesetzlichen Krankenkassen gleichermaßen nur die Kosten in Höhe des „eingefrorenen“ Preisniveaus tragen. Jedoch könnten dann die Unternehmen für ihre galenisch weiter verbesserten Arzneimittel Aufzahlungen von Patienten als potentiellen Nachfragern vereinnahmen – vergleichbar dem Instrument der Festbeträge gemäß § 35 SGB V. Die derzeitige Gesetzesmechanik des § 130a Abs. 3a SGB V führt demgegenüber dazu, dass den pharmazeutischen Unternehmern pauschal diese Möglichkeit genommen und vollständig die Preisfestsetzungsfreiheit entzogen wird.

Wettbewerbsnachteile für Kinderarzneimittel von InfectoPharm

Dies trifft gerade mittelständische Familienunternehmen wie InfectoPharm schwer, die Arzneimittel mit generisch verfügbaren Wirkstoffen vertreiben. Viele Präparate von InfectoPharm weisen speziell verbesserte galenische Formulierungen für Kinder auf. Insbesondere für diese Arzneimittel sieht sich die Beschwerdeführerin durch das Preismoratorium in ihrer wirtschaftlichen Freiheit eingeschränkt. Dieses bindet die Preise für Arzneimittel in verbesserten Darreichungsformen an die der „Altpräparate“ mit gleichem Wirkstoff im eigenen Portfolio. Dies führt dazu, dass wünschenswerte galenische Weiterentwicklungen zum Nutzen der kleinen Patienten nicht realisiert werden können. Das Preismoratorium schießt aus Sicht von InfectoPharm daher weit über sein Ziel hinaus, Preissteigerungen von Arzneimitteln mit Patentschutz im Bestandsmarkt einzufrieren (daher auch die Verlängerung bis 2022).

Erste gerichtliche Initiative

Im Rahmen der eingereichten Verfassungsbeschwerde wird unter anderem erstmals zu klären sein, ob der Gesetzgeber die von Art. 12 Abs. 1 GG geschützte Berufsausübungsfreiheit verletzt, wenn er durch §130a Abs. 3a SGB V pharmazeutischen Unternehmen pauschal und gegenüber allen Patienten als potentiellen Nachfragern die Preisfestsetzungsfreiheit entzieht.