Newsroom

Willkommen im Bereich Information und Kommunikation

 

Das voneinander Lernen und füreinander Dasein prägt unseren Alltag und spiegelt sich in den Nachrichten auf dieser Seite. Erfahren Sie hier, woran und wofür wir neben unseren Produkten noch arbeiten und mit welchen Initiativen wir helfen.

Neuigkeiten zu unseren Präparaten finden Sie im Bereich für Fachkreise.
Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Factsheet Deutsch  |  Factsheet English  |  Geschäftsführung  |  Bild Geschäftsführung Bild Philipp Zöller Geschäftsführer  |  Logo InfectoPharm

News

Lieferungen im Wert von insgesamt 1,3 Millionen Euro

Pressemitteilung. Am 10. Mai 2022 erreichte eine Hilfslieferung der Deutschen Humanitären Stiftung (DHS) mit Medikamenten von InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH die ukrainische Großstadt Riwne. Geladen waren vor allem Antibiotika für Kinder sowie weiteres, von der DHS mit hohem persönlichen Einsatz gesammeltes medizinisches Gerät. Die Stadtverwaltung Riwne, ortsansässige Kliniken und Hilfsorganisationen entscheiden aktuell, welche der über 38.000 Packungen im Wert von 300.000 Euro noch weitergeleitet werden sollen an Kiew, Mykolajiw oder dem zurzeit stark unter Beschuss geratenen Odessa.

Dieses ist bereits die dritte Arzneimittellieferung, die InfectoPharm mit verschiedenen Hilfsorganisationen tätigen konnte. 1,3 Millionen Euro* hat der Mittelständler bislang für die humanitäre Hilfe in der Ukraine in Form dringend benötigter Präparate bereitgestellt. Über 139.000 Packungen verließen seit März den Firmensitz. Vor allem Breitband-Antibiotika für Kinder werden seit Kriegsbeginn durchgängig nachgefragt – Kinder sind die Kernkompetenz und die Wurzeln des hessischen Familienunternehmens. „Seit über 30 Jahren stellen wir speziell für Kinder geeignete Antibiotika-Säfte her“, sagt Philipp Zöller, Geschäftsführer von InfectoPharm. „Es ist wichtig, sie jetzt dort zu haben, wo sie größten Nutzen bringen.“ Die derzeitige Hilfslieferung enthält zudem Asthmapräparate sowie Mittel gegen Husten und Parasiten.

 

Bild: Verabschiedung der Helfer vor ihrem Aufbruch in die Ukraine. Rechts im Bild Ralf Hechler, Bürgermeister von Ramstein und Botschafter der Hilfsaktion. © InfectoPharm mit freundlicher Genehmigung der DHS.

Die Kooperation mit der Deutschen Humanitären Stiftung, Zweibrücken, wurde getragen von dem großen Engagement aller am Transport Beteiligten – unter verheerenden Kriegsbedingungen und im Angesicht einer immer stärker leidenden Zivilbevölkerung und schwer erkrankter Kinder. Nach einer organisatorischen Zwischenlagerung in Ramstein setzte sich der Transport am 3. Mai 2022 Richtung Ukraine in Bewegung. Zwei Vertreter der DHS begleiteten ihn auch über die ukrainische Grenze hinaus und überwachen jetzt die Verteilung. „Ein Motto seit unserer Gründung ist „Hilfe die ankommt, weil wir selbst hinfahren““, sagt Uwe Breininger, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Stiftung und Leiter der DHS-Projekte zu der gemeinsamen Aktion.

* Grosso-Verkaufspreis

 

Firmenkontakte
Maike Petersen
Unternehmenskommunikation
Tel: +49 6252-95-7376
E-Mail: maike.petersen@infectopharm.com

Dr. Markus Rudolph
Geschäftsführer InfectoPharm
Tel: +49 6252 95-7140
E-Mail: markus.rudolph@infectopharm.com

Auch dieses Jahr fördert InfectoPharm das Programm für die Kinder

Bei diesem Heppenheimer Sommerereignis vom 6. bis 9. Juli 2022 kommen wirklich alle auf ihre Kosten, die Eingesessenen, die Angereisten, die Großen und ganz besonders die Kleinen. Wie jedes Jahr unterstützt InfectoPharm das lokale Altstadtfest und ermöglicht mit einer Spende das Kinderprogramm.

Jetzt „nach Corona“ soll endlich alles wieder so unbeschwert und lebhaft werden wie zuvor. Das Programm an sich ist noch am Entstehen. Aber wir wissen bereits, was die Kinder und alle neugierig Gebliebenen erwartet: Vier Tage lang entführen die Gassensensationen in ein Land der Zauberei, der Klänge und Formen. Besuchen Sie mit Ihren Kindern das Saalbau-Kino. Dort können Sie zwei Theaterstücke sehen und Mathias Jakob, einem der allerbesten Zauberer Europas, auf die Finger schauen.

Im Hof gibt es auch seltsame Kunstwerke… Die Kleinen fragen sich noch, wie das wohl geht, während die Älteren schon anfassen: Ah, ich kann es drehen! Und dann passiert das Unerwartete und das Instrument singt, rauscht, klappert – man weiß es vorher nie. Ein typisches Klanginstrument von Etienne Favre.

Bekommen Sie auf der Webseite einen Eindruck von der Vielfältigkeit der Artisten und Shows – auf den Bürgersteigen oder der schönen Heppenheimer Freiluftbühne. Unser Tipp: Alle 5 von 5 Sternen!

Der Spezialist für Kinderarzneimittel vertreibt ab Mai 2022 das komplette Portfolio der Marke Ritalin

Pressemitteilung. Zum 01.05.2022 hat die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH die Zulassung und den Vertrieb des verschreibungspflichtigen Arzneimittel-Portfolios der Marke Ritalin in Deutschland übernommen.

Zur Produktfamilie gehören Ritalin 10 mg Tabletten sowie als Kapseln mit verzögerter Wirkstofffreisetzung (Retardformulierungen) Ritalin LA und Ritalin Adult. Ritalin mit dem Wirkstoff Methylphenidathydrochlorid ist zur Therapie der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) bei Kindern ab sechs Jahren und Erwachsenen zugelassen. Aufgrund seiner langen Marktverfügbarkeit gilt Ritalin als der „Klassiker“ auf seinem Anwendungsgebiet und als valide First-Line-Therapie. Alle drei Präparate werden von InfectoPharm unverändert weitergeführt.

Zu Ritalin Tabletten

Zu Ritalin LA

Zu Ritalin Adult

Die Kugel läuft rund! – Anpfiff für InfectoSport

„Das ist wirklich etwas Besonderes,“ sagt Top-Spieler Roland Schmitz am Tage nach der Einweihung, „dass eine Firma ihren Mitarbeitenden eine eigene Sporthalle bietet.“ Der Hersteller mutmaßt sogar, dass so ein Indoor Soccerfeld für ein Unternehmen in Deutschland einzigartig ist.

Die Glückzahl an 13 Spielern, davon eine Spielerin, hatte sich am 06. April zur Einweihung des neuen InfectoSport-Feldes zum Fußball eingefunden, mehr als angemeldet. Nach der Winterpause wurden zwei leicht eingekürzte Matches gespielt mit anschließender gemeinsamer Stärkung.

Ein schöner Court! 15 mal 30 Meter mit modernem Kunstrasen und leicht eingestreutem Sand, einer umlaufenden Balustrade und rundum netzgesichert, so dass auch seitlich noch viele Zuschauer*innen an künftigen Matches der Spitzenklasse unbehelligt teilnehmen können.

Neben Fußball kann auch Volleyball auf dem Court gespielt werden. Ein Innenfeld mit Standardmaßen ist markiert, ein Netz lässt sich montieren. Für den angrenzenden Teil der Halle sind noch ein Badmintonfeld und Platz für andere Sportarten wie Basketball oder Gymnastik vorgesehen. Die Halle lässt sich gut beleuchten und ist im Winter geheizt.

 

InfectoSport – eine Initiative der unternehmensweiten Mitmachaktion InfectoGreen für mehr Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz bei InfectoPharm

Mit Nasipral ist das Portfolio von InfectoPharm seit April um ein Unikat-Präparat reicher geworden. Daneben verfügt das Nasenspray über eine weitere Besonderheit: Wir haben es selbst gemacht!

 

Von der Idee zur Wirklichkeit

Die Geschichte hinter Nasipral ist eine ganz typische für InfectoPharm. Denn die Idee zum Produkt entstand aus der Anfrage eines Arztes auf einer unserer consilium-Fortbildungen. So betonte ein Experte auf einem consilium collegiale im Jahre 2013 wiederholt die Vorzüge von Ipratropiumbromid bei wässrigem Fließschnupfen. Ein entsprechendes Fertigarzneimittel stünde aber in Deutschland nicht zur Verfügung. Natürlich nahm InfectoPharm die Fährte auf und sich selbst in die Pflicht. Wir freuen uns, jetzt diese Therapielücke schließen zu können.

Nasipral zeigt einmal mehr, wie zutreffend das Selbstverständnis in unserem consilium ist: Wissen wirkt, wenn man es teilt.

CME-Punkte für „consilium – der Pädiatrie-Podcast“

Das consilium von InfectoPharm steht  für hochwertige wissenschaftliche Inhalte, ein weit verzweigtes Expertennetzwerk, für Praxisrelevanz und dem kollegialen Lernen voneinander. Dazu gehören ganz zentral produktneutrale Fortbildungen, wie schon seit drei Jahrzehnten für die Ärzteschaft. Sind sie zertifiziert, können Ärztinnen und Ärzte mit ihnen die erforderlichen Fortbildungspunkte erwerben.

2021 ging „consilium – der Pädiatrie-Podcast“ als neues, kurzweiliges Lernformat an den Start. In jeder Folge tauscht sich Gastgeber Dr. Axel Enninger vom Olgahospital in Stuttgart mit einer anderen Expertin oder einem Experten über verschiedene Themen aus der Kinder- und Jugendheilkunde aus.

Folge 5 zum Thema „Psoriasis“ mit Herrn Prof. Dr. Peter Höger wurde jetzt von der Ärztekammer CME-zertifiziert.

Dr. Axel Enninger meint dazu: „Wissenszuwachs durch moderne Medien gehört immer mehr zur Lebenswirklichkeit gerade junger Ärzte. Dazu zählt auch der consilium Podcast. Deswegen freue ich mich ganz besonders, dass der Podcast nun der erste CME-zertifizierte pädiatrische Podcast in Deutschland ist.“

Hier auf unserer Homepage finden Sie die frisch zertifizierte Folge zum Anhören oder Lesen. Ärztinnen und Ärzte können dann nach Anmeldung gleich im CME-Portal von InfectoPharm die Testfragen beantworten und einen CME-Punkt erwerben.

Voneinander lernen

Nach nur fünf Monaten und inzwischen acht Folgen ist der Pädiatrie-Podcast äußerst erfolgreich. „Ein schönes Beispiel“, führt Dr. Enninger weiter aus, „wie wir „Erfahrenen“ diesbezüglich noch von den Jüngeren lernen können. Zukünftig werden Webinare, hybride Kongresse, Ärzte-Chat-Tools wie Siilo, Interessensgruppen bei Twitter und vieles mehr zunehmend Verbreitung finden.“

consilium – der Pädiatrie-Podcast: alle drei Wochen und überall, wo es Podcasts gibt.

Neuer Projektleiter der unternehmensweiten Mitmachaktion

Im März übernahm Herr Marco Weigand die Projektleitung von InfectoGreen, der unternehmensweiten Mitmachaktion für mehr Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz bei InfectoPharm.

InfectoGreen entstand 2019 aus einem internen Ideenwettbewerb. Von den damals eingereichten 142 verschiedenen und thematisch gebündelten Ideen haben wir aktuell noch 103 auf der Projektliste. Davon sind etwa ein Drittel schon abgeschlossen, ein weiteres Drittel in Bearbeitung und eins in der Warteschlange.

„Das ist das Besondere an InfectoGreen“, sagt Marco Weigand, „die großen Ideen wie Photovoltaik und Ökostrom, aber auch all die kleinen Ideen wie zu Papier, Plastik, Essen oder Pflanzen bringen sowohl die Firma als auch unser Leben zuhause voran.

Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen, wenn das Projekt weiterhin vom Input der Kolleginnen und Kollegen lebt und wir gemeinsam etwas für eine nachhaltigere Zukunft tun.“

 

Die Beteiligung aller macht InfectoGreen zu einer Aktion des gesamten Unternehmens.

Philipp Zöller im Interview mit dem BAH

Am ersten Februar 2022 führte der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller, Bonn, mit Philipp Zöller ein Interview als Teil der Image-Reihe „BAH: Verband mit Mehrwert“. Diese ging am 24.03.2022 online.

Der Geschäftsführende Gesellschafter von InfectoPharm, Philipp Zöller, war als einer von fünf Repräsentanten der Pharmabranche eingeladen, um über die Bedeutung des BAH für ihr Unternehmen zu sprechen: Wie fand das innovative mittelständische Pharmaunternehmen InfectoPharm seinen Weg in die Branche, warum ist InfectoPharm Mitglied im BAH und welche Angebote, Leistungen und Servicepakete nutzt das Familienunternehmen.

BAH – Breit aufgestellter Ansprechpartner auch für Nischenthemen

InfectoPharm ist Mitglied im BAH seit 2002. Wir schätzen den schlagkräftigen Verband als Interessensvertretung des Mittelstandes, zum Netzwerken und für den Zugang zu geschäftsrelevanten Informationen und Services. Besonders Nischenthemen – wie im Zusammenhang mit Kinderarzneimitteln – sind im BAH gut adressiert.

Eingeladen für die Image-Reihe waren ferner Janssen-Cilag, Weleda, Aliud Pharma (Stada) sowie Wefra als außerordentliches Mitglied.

Der BAH umfasst ein riesiges Spektrum an Produkten und Herstellern: Sehen Sie den Beitrag mit InfectoPharm und die neue Playlist vom BAH auf YouTube.

 

Bild oben: Interviewsituation. © BAH/Ivica Cacic

Bild seitlich: InfectoPharm in der zweiten Generation – Anna Gilster und Philipp Zöller. © BAH/Ivica Cacic

Arzneimittel im Wert von über 800.000 Euro erreichen Lwiw

Pressemitteilung. Eine erste Lieferung mit dringend benötigten Antibiotika für Kinder hat am 22. März 2022 das Lager der InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH in Heppenheim verlassen. Die humanitäre Medikamentenlieferung im Wert von über 800.000 Euro* umfasst 80.676 Packungen von fünf verschiedenen Präparaten. Nach Auskunft des vermittelnden Netzwerkes Ziviler Krisenstab im Ahrtal wird der Transport heute im rund 1.400 Kilometer entfernten ukrainischen Lwiw eintreffen. Eine direkte Folgelieferung von 17.825 Packungen ist mit dem Lions Club Heppenheim aktuell in Vorbereitung.

Fast täglich erreichen InfectoPharm als Spezialist für Kinderarzneimittel gezielte Anfragen nach Medikamenten aus dem pädiatrischen Portfolio. Ganz oben auf der Bedarfsliste von ukrainischen Kliniken oder Fachärzten stehen fast immer Antibiotika. „Kinder sind die größten Leidtragenden in jedem Krieg“, sagt Philipp Zöller, Geschäftsführer von InfectoPharm. „Seit über 30 Jahren stellen wir speziell für Kinder geeignete Antibiotika-Säfte her. Natürlich sehen wir uns jetzt in der Verantwortung und unterstützen die medizinische Versorgung vor Ort mit unseren Produkten.“

Arzneimittel bei gängigen und schwerwiegenden Infektionen

Die erste Teillieferung enthält vor allem die Breitband-Antibiotika InfectoGenta, InfectoMycin, InfectoCef und GrünCef gegen diverse typische Infektionskrankheiten bei Kindern sowie ein spezielles intravenöses Antibiotikum bei schwerwiegenden Erkrankungen oder Infektionen mit multiresistenten Erregern.

Parallel bereitet InfectoPharm weitere Medikamenten-Hilfslieferungen vor, so auch die unmittelbar folgende von 10 Paletten InfectoCillin. Der Lions Club und der Speditionsdienst Schüssler in Heppenheim stehen als Kooperationspartner zur Verfügung. Ferner hat der hessische Mittelständler für die Ukraine neben Antibiotika auch verschiedene Asthmapräparate und Antiparasitika vorgesehen. Im westlich gelegenen Lwiw sind Hilfsorganisationen ansässig, die sich auf Medikamentenlieferungen spezialisiert haben und die Verteilung an Krankenhäuser übernehmen.

*APU – Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers an den Großhandel

Weblinks
Netzwerk Ziviler Krisenstab Ahrtal


Firmenkontakte
Dr. Anita Probst
Produktmanagerin
E-Mail: Anita.Probst@infectopharm.com

Dr. Markus Rudolph
Geschäftsführer InfectoPharm
E-Mail: Markus.Rudolph@infectopharm.com

Prof. Dr. Corinna Grasemann übernimmt „Hormone von der U2 bis zur J1“

Corinna Grasemann

Die Fortbildungsreihe consilium collegialePädiatrische Endokrinologie“ hat eine neue Referentin. Im Oktober haben wir Prof. Dr. Wieland Kiess in den verdienten Fortbildungs-Ruhestand verabschiedet, im März dürfen wir nun seine Nachfolgerin vorstellen: Prof. Dr. Corinna Grasemann. Sie ist ärztliche Leiterin der Abteilung für seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum und Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde sowie Kinder- und Jugend-Endokrinologin und -Diabetologin.

Das consilium collegiale „Pädiatrische Endokrinologie – Hormone von der U2 bis zur J1“ läuft bereits seit 2016 zwei- bis dreimal jährlich an verschiedenen Orten deutschlandweit. Nach wie vor ist diese Fortbildung aufgrund stetiger Anpassungen top-aktuell und immer äußerst gefragt.

Frau Prof. Dr. Grasemann wird auf der Premiere am 30. April in Dresden die Themenreihe Vitamin D und Schilddrüsenwerte eröffnen und Fallbeispiele von Jungen diskutieren. Das consilium erwartet mit 100-120 Anmeldungen ein ausgebuchtes Seminar.

„Wir freuen uns immer über neue Sichtweisen und frischen Wind“, sagt Dr. Andreas Rauschenbach, Leiter Ärztefortbildungen und Kommunikation. „Frau Professor Grasemann zeichnet ein großes Expertenwissen aus, wir wünschen ihr einen guten Start mit dieser beliebten consilium collegiale-Reihe!“

Fachärzt:innen können sich bereits anmelden (nur für Fachkreise). 

InfectoPharm fördert die unabhängige Datenbank in der Pädiatrie

Pressemitteilung. Die Arzneimitteldatenbank ZAK (Zugelassene Arzneimittel für Kinder) geht mit Schwung ins neue Jahr. Stetig wächst die Zahl der recherchierbaren Präparate und ihrer Fachinformationen. Allein in den letzten drei Monaten kamen sechs neue Unternehmen und ihre Präparate dazu. Auch InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH liefert Produktdaten an die ZAK.

Die ZAK ist auf Such-Anfragen aus der Pädiatrie und pädiatrischen Pharmazie spezialisiert. Sie enthält Daten von Arzneimitteln, die auch für Kinder zugelassenen wurden. Über angepasste Filter und relevante Hervorhebungen in Fachinformationen lassen sich Wirkstoffe und Anwendungsbereiche für Mediziner:innen und Apotheker:innen gezielt erschließen. Eine Besonderheit von ZAK ist die Selektierbarkeit von Präparaten über sechs Altersstufen hinweg – vom Neugeborenen bis zum Jugendlichen.

ZAK ist ein Projekt der gemeinnützigen Initiative Arzneimittel für Kinder e. V. (IKAM). InfectoPharm als Spezialist für Kinderarzneimittel unterstützt die streng produktneutrale Datenbank durch seine Mitgliedschaft und die Vorstandstätigkeit in der IKAM. Der hessische Mittelständler mit seinen über 130 eigenen Präparaten hält ZAK für einen wichtigen Weg aus dem in der Pädiatrie noch immer stark verbreiteten Off-Label-Use von Medikamenten. „Ärztinnen und Ärzte haben viel zu oft keine andere Wahl“, sagt Dr. Markus Rudolph, Vorstandsvorsitzender der IKAM und Geschäftsführer von InfectoPharm. „Nur ein Bruchteil aller Medikamente ist für Kinder zugelassen. Durch Unterstützung der IKAM ist es möglich, künftig mehr Kinder optimal zu therapieren.“ Der Verein hofft auf weitere engagierte Mitgliedschaften.

ZAK ist für alle zugänglich, die ein DocCheck-Passwort haben können. Aktuell umfasst ZAK über 1900 Arzneimittel von 41 Unternehmen. Seit 2021 ist der Webauftritt der ZAK auf responsives Design umgestellt. Jederzeit können sich weitere pharmazeutische Unternehmen zur kostenlosen Teilnahme bei ZAK entscheiden.

Über die IKAM

Träger der Initiative sind Mitglieder aus der Arzneimittelindustrie, der Apothekerschaft, der Forschung sowie der BAH (Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller). Unterstützt wird die Vereinsarbeit von einem unabhängigen wissenschaftlichen Beirat. Die IKAM möchte ein Bewusstsein für das Thema Arzneimittelsicherheit für Kinder schaffen und in diesem Sinne die Verbesserung der gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen mit Hilfe eines interdisziplinären wissenschaftlich-industriellen Netzwerks fördern.

 

Weblinks

Arzneimitteldatenbank ZAK
Initiative Arzneimittel für Kinder

Veröffentlicht 11.03.2022 in market access & health policy

Weiterführend 17.03.2022 in PTAheute

 

Ansprechpartnerin

Maike Petersen
Unternehmenskommunikation
E-Mail: Maike.Petersen@infectopharm.com

Mit Entsetzen verfolgen wir die Ereignisse in der Ukraine. Wir sind fassungslos darüber, dass unter Missachtung geltenden Völkerrechts in unmittelbarer europäischer Nachbarschaft ein souveräner Staat – eine freie Nation – angegriffen wird. Es gibt wieder Krieg in Europa.

Selbstverständlich sieht sich InfectoPharm in der ethischen und gesellschaftlichen Verpflichtung, die medizinische Versorgung vor Ort nach Kräften zu unterstützen.

Täglich erreichen uns Anfragen zu Medikamentenspenden. Besonders gebraucht werden Antibiotika. Neben zahlreichen, besonders für Kinder geeigneten Antibiotika-Säften können wir auch Klinik-Antibiotika gegen multiresistente Erreger anbieten sowie verschiedene Asthmapräparate und Antiparasitika.

Sobald wir passende Kooperationspartner für Medikamententransporte gefunden haben, werden wir uns um die herausfordernde Logistik kümmern und auch die Kosten übernehmen. Neben größeren Lieferungen arbeiten wir an gezielten Einzelanfragen nach bestimmten Präparaten.

Die Geschäftsleitung

 

InfectoPharm is sending medicinal products to Ukraine

As a European pharmaceutical organization and a team committed to world-wide peaceful collaboration, InfectoPharm reacts with great shock to the Russian invasion of Ukraine: Our thoughts are with the victims, the countless people who are suffering from this armed conflict and especially with the involved children.

In response to the situation and many urgent requests, InfectoPharm is preparing a meaningful delivery of desperately needed medicinal products – above all antibiotics, medicines for respiratory diseases and antiparasitic medicines. Since InfectoPharm is specializing in the development of medicines for children, we can contribute much to their present situation in high need.

We are also financially supporting the fast and secure transportation of these medicinal products to Ukraine.

We do not give up hope that this war can be resolved by peaceful means.

Gelungener Auftakt der Fortbildungs-Saison 2022

pinard_Plenum_im_Bonner_Bundestag_Paedia

Pressemitteilung. „Jungfernflug“ war das Motto auf der Premiere des neuen Großkongresses „pinard“ für Hebammen am 05.02.2022 in Bonn. Viel frischen Wind erlebten die 1.700 Teilnehmerinnen, die sich für die ganztägige Fortbildung im Alten Bundestag angemeldet hatten. 500 von ihnen konnten die Vorträge der hybriden Veranstaltung direkt vor Ort erleben, die anderen wählten sich ein. Das auf OTC-Produkte für die Kindergesundheit spezialisierte Unternehmen Pädia GmbH als einer der Sponsoren verspricht, den Großkongress auch in den nächsten Jahren wieder zu ermöglichen.

Darauf haben alle gewartet: Nach Monaten der Kontaktbeschränkungen war der Wissensdurst unter den Hebammen groß und auch der Wunsch nach etwas Spaß, einem anregenden Ambiente und dem Austausch mit Kolleginnen. Das „pinard“ als Starter der Fortbildungssaison 2022 konnte allen Erwartungen gerecht werden, und bewährte sich im geplanten hybriden Format. Auch die extern teilnehmenden Hebammen konnten die sieben Vorträge ohne Einschränkung verfolgen und sich wie vor Ort über eine App virtuell treffen und vernetzen.

Die Themenspannweite war bewusst breit gesteckt und reichte über Beckenbodentraining (gleich im Plenarsaal), Stillförderung, Impfen in der Schwangerschaft, Co-Sleeping, juristische Fallstricke bis hin zur „Last mit der Lust“. Entsprechend passend eingeladen waren die vortragenden Hebammen sowie Referierende aus der Gynäkologie, der Sporttherapie, der Infektiologie und Pädiatrie.

Für gutes Essen und eine entspannte Lernatmosphäre sorgte das Team consilium Hebamme, ein besonderer produktneutraler und praxisrelevanter Service von Pädia. InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH mit Medela Deutschland unterstützten als Spezialisten für Kinderarzneimittel respektive für Milchpumpen die Veranstaltung und trugen mit ihrer Expertise im Fortbildungsbereich zu einer professionellen Umsetzung im großen Maßstab und in ehrwürdigen Räumlichkeiten bei.

Im Rahmen eines Spenden-Spiels erhielt die „Kinderherzen Stiftung Bonn“ einen Förderbetrag von InfectoPharm in Höhe von 1.600 Euro.

Pädia GmbH entwickelt Präparate für Kinder aus dem Bereich der Selbstmedikation. Nach dem Motto „Gesundheit – von Anfang an“ bietet Pädia Präparate schon für Neugeborene und Säuglinge. Das Unternehmen mit Sitz in Heppenheim ist eine 100%ige Tochter von InfectoPharm.

 

Weblinks

Jungfernflug – Der Film zum pinard

Pädia – Ihr Partner in der Kindergesundheit

Medela Deutschland

 

BildDas pinard im Alten Bonner Bundestag. Copyright Pädia GmbH.

 

Ansprechpartner für die Medien
Dr. Dirk Schilling
Leiter Marketing Retail/Hebamme
E-Mail: Dirk.Schilling@infectopharm.com
Telefon: 06252 957144

InfectoPharm zum fünften Mal als Branchenvorreiter ausgezeichnet

Pressemitteilung. Wieder waren deutsche Unternehmen aus 20 Branchen gesucht, in denen kluge Köpfe fortschrittliche Geschäftsmodelle vorantreiben. Das Datenanalyse-Haus Statista und das Wirtschaftsmagazin Capital nahmen nach einer groß angelegten Expertenbefragung bereits zum fünften Mal in Folge die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH in ihre diesjährige Liste der innovativsten Unternehmen Deutschlands auf.

InfectoPharm ist deutscher mittelständischer Marktführer in der Kinderheilkunde. Kein Kinder- und Jugendarzt, der Präparate von InfectoPharm nicht regelmäßig in der Praxis verschreibt. Und das hat einen Grund: Immer noch ist nur ein Bruchteil der Arzneimittel auch für Kinder zugelassen. Daher muss in der Pädiatrie auch häufig mit Arzneimitteln behandelt werden, die für Kinder nicht zugelassen oder deren Darreichungsformen nicht geeignet sind. Seit seiner Gründung 1988 setzt sich das Familienunternehmen InfectoPharm mit seinen innovativen Produkten gegen diesen „Off-Label Use“ bei Kindern ein.

Viele in der Therapie erfolgreiche Arzneimittel von InfectoPharm tragen Eigenschaften, die sie als „kinderfreundlich“ auszeichnen, wie einen guten Geschmack, eine lange Wirkdauer oder eine unkomplizierte Darreichungsform. Immer lassen sie sich dem Alter des Kindes anpassen.

Der Mittelständler aus Heppenheim zählt auch 2022 nach Meinung der über 3.600 befragten Innovationsexperten erneut zu den Vorreitern der Branche.

Aus 2061 Kandidaten wurden 470 herausragende Unternehmen ausgewählt: Mit überzeugenden Produkten und Dienstleistungen, effizienten Prozessen und einer entsprechend förderlichen Unternehmenskultur befindet sich InfectoPharm 2022 in der gleichen Innovations-Kategorie wie Merck, Boehringer Ingelheim und Pfizer Deutschland (Chemie, Pharma & Biotechnologie) sowie 341 weiteren innovativen Unternehmen Deutschlands. Lediglich 125 Unternehmen, besonders aus den Branchen Internet, Medien und Kommunikation, erzielten Ergebnisse im Spitzenbereich.

Die Bestenliste ist in der aktuellen Capital-Ausgabe veröffentlicht (Ausgabe 3/2022).

Weblink
https://www.capital.de/wirtschaft-politik/das-sind-deutschlands-innovativste-unternehmen–31634000.html

Kinderärzte schlugen Empfänger der 10.000-Euro-Spende vor

Pressemitteilung – Kinder- und Jugendärzte haben wie kaum eine andere Berufsgruppe täglich mit kleinen Menschen und großen Fragen des Lebens zu tun. Viele Pädiater engagieren sich zudem über ihren Beruf hinaus für Organisationen, die sich für das Wohl von Kindern einsetzen. Sie wissen, wo Spenden gebraucht werden und in gute Hände geraten. Da lag es für das auf Kinderarzneimittel spezialisierte Familienunternehmen InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH nahe, die Ärzteschaft im Netzwerk nach einem verantwortungsvollen Empfänger für eine höhere Spendensumme zu befragen: 10.000 Euro standen nach der coronabedingten Absage der Weihnachtsfeiern zum Jahreswechsel zur Verfügung. Die Summe teilen sich jetzt zu gleichen Teilen die „Zukunftswerkstatt“ in Stralsund und das Attat-Krankenhaus in Äthiopien. Weitere 3.000 Euro wurden kurzfristig der Biesalski-Schule in Berlin zugesprochen.

In Gemeinschaft lebenslang lernen

Das Projekt „Zukunftswerkstatt“ fördert Schulkinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderungen, die nicht in eine Schule oder Werkstatt aufgenommen werden können. Ihre Familien stehen unter großem täglichen Druck, die Betroffenen selbst kämpfen mit sozialer Isolation. InfectoPharm unterstützt den projektverantwortlichen Träger StrelaCARE in Stralsund mit 5.000 Euro für die Einrichtung einer professionellen Tagespflege.

Ein Krankenhaus für knapp eine Million Menschen

Ebenfalls 5.000 Euro erhält das Attat Krankenhaus in Äthiopien. Das kleine Krankenhaus im Gurageland – eine der ärmsten Regionen im Land – wird von fünf katholischen Missionsärztlichen Schwestern geführt und stellt mit 65 Betten das einzige Krankenhaus für rund eine Million Menschen dar. Die Spende kommt der kleinen pädiatrischen Abteilung zugute.

Bewegung als Grundbedürfnis menschlicher Existenz

Der Förderkreis der Biesalski-Schule in Berlin erfragte 3.000 Euro für ein dringend benötigtes Therapie-Luftkissen. Die Biesalski-Schule fördert die körperliche und motorische Entwicklung ihrer 210 Schüler von Klassenstufe eins bis12. Die Kinder leiden an chronischen Erkrankungen und sind auf individuelle Therapien während der Schulzeit angewiesen. InfectoPharm ermöglicht die Anschaffung eines vier Quadratmeter großen Therapiekissens.

Mehr über diese Projekte mit Original-Interviews von den Menschen vor Ort bringen wir ab Folge sechs in den Ausgaben von „consilium – der Pädiatrie-Podcast“, ein neuer Lern-Service von InfectoPharm nicht nur für Kinder- und Jugendärzte.

Weblinks

Zu consilium – der Pädiatrie-Podcast

Zur Webseite des Attat-Hospitals

Zur Webseite der Biesalski-Schule

Auszeichnung für Dr. Amy Neumann-Volmer und Klaus Volmer

Amy und Klaus Volmer

Dr. Amy Neumann Volmer und Klaus Volmer in ihrer Praxis.

Pressemitteilung. Seit vier Jahren unterstützt InfectoPharm Arzneimittel und Consilium mit einer Spende in Höhe von jeweils 5.000 Euro den Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) bei der Verleihung des jährlichen Preises „Pädiater in Krisenregionen“. Die Auszeichnung erhalten Ärzte, die sich längere Zeit im humanitär-medizinischen Auslandseinsatz befinden. 2021 ging sie an Dr. Amy Neumann-Volmer und Klaus Volmer, ein Arztehepaar aus Ravensburg. Damit würdigte der BVKJ ihre langjährigen Einsätze in verschiedenen Krisen- und Kriegsgebieten dieser Welt. Das Preisgeld wurde von den Medizinern hälftig gesplittet. Es erreichte dieser Tage die Hilfsorganisationen „Ärzte für Madagaskar“ und „Afghanistan – Hilfe die ankommt“.

Die Allgemeinmedizinerin Dr. Amy Neumann-Volmer und der Kinder- und Jugendarzt Klaus Volmer arbeiten für Ärzte ohne Grenzen/Médecins Sans Frontières (MSF). Bereits 2016 erhielten sie für ihr großes Engagement das Verdienstkreuz am Bande, die höchste Anerkennung der Bundesrepublik Deutschland bei Einsätzen für das Gemeinwohl.

Das Bestmögliche leisten, vor allem für die Kleinsten

„Es geht in den Projekten darum, die bestmögliche Medizin auch in die entlegensten bedürftigen Regionen zu bringen und um die richtigen Maßnahmen zur richtigen Zeit“, sagt Klaus Volmer. Das gelte besonders für die medizinische Basisversorgung von Neugeborenen. Anders als bei Kindern sei hier die Mortalität noch immer sehr hoch. „Für die ‚ersten zehn goldenen Minuten‘ gibt es wichtige und einfache Handgriffe, die man gut vermitteln kann,“ sagt Volmer. So leitet er auch immer wieder als ETAT-Trainer (Emergency Triage Assessment and Treatment) Ärzte an zu medizinischen Priorisierungen unter Druck.

Klaus Volmer ist seit 2003 für Ärzte ohne Grenzen tätig. Volmer arbeitete u. a. in Äthiopien, der Demokratischen Republik Kongo, in Somalia, der Elfenbeinküste, Pakistan, dem Südsudan, Syrien und dem Irak. Von 2008 bis 2014 war er Mitglied des deutschen Vorstandes von MSF, zwei Jahre auch Vize-Präsident. Seit 2014 ist er Vorstandsmitglied von Ärzte ohne Grenzen Österreich.

Mit lauter Stimme – Einsatz im Krisengebiet und im Verband

Die gebürtige Französin Amy Neumann-Volmer hat bereits als Jugendliche die Gründung von Médecins Sans Frontières mitverfolgt. Als Ärztin sieht sie sich in der Verantwortung, mit „lauter Stimme“ für humanitäre Werte einzutreten und das unabhängig, unparteilich und immer da, wo durch Katastrophen und Kriege das Leben von Menschen bedroht wird und die medizinische Versorgung zusammengebrochen ist. Verschiedene Missionen von MSF brachten sie nach Haiti, Zentralafrika, Syrien und in die Demokratische Republik Kongo. Aber auch in ihrem Heimatland war sie zur Zeit des illegalen Flüchtlingscamps in Calais 2015/16 für MSF tätig.

Seit 2017 gehört Neumann-Volmer dem Vorstand der Hilfsorganisation an, 2019 wurde sie zur Vorstandsvorsitzenden der deutschen Sektion gewählt.

Ein Leben in Kontrasten

Die Vorstandsarbeit bei Ärzte ohne Grenzen, das Führen der Praxen und die mehrwöchigen Einsätze – manchmal „am besten gleich gestern“ – erfordern ein unterstützendes Netzwerk und erhebliche Solidarität unter den Ärzten vor Ort. Auch die eigenen Patienten wollen durchgehend versorgt und genauso ernst genommen werden. „Urlaub?“ fragt Klaus Volmer, „Ich bekomme in den Einsätzen den Kopf frei und tauche intensiv ein“. Wichtig sei, sich vorher gut einzuschätzen. Mit Gelassenheit und Humor aber ließen sich eigene Grenzen am besten meistern. Schließlich solle jeder im Leben etwas finden, in das sein Herzblut fließt.

Spendengeld für Projekte in Madagaskar und Afghanistan

Das Familienunternehmen InfectoPharm stellt Arzneimittel für Kinder her. Seit mehr als 30 Jahren bringt der Mittelständler aus Hessen durch wesentliche Anpassungen und Innovationen die Kinderheilkunde voran. Mit dem praxisorientierten medizinischen Service „consilium“ unterstützt InfectoPharm zudem die Kinder- und Jugendärzte in ihrem medizinischen Alltag. InfectoPharm ist Partner des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) und spendet nun zum vierten Mal 5.000 Euro für die Auszeichnung „Pädiater in Krisenregionen“.

Die beiden Mediziner haben die Spendensumme jetzt an zwei Hilfsorganisationen weitergegeben, die in ihrem Sinne arbeiten.

Ärzte für Madagaskar e.V.“ hilft Millionen Menschen, insbesondere Kindern, die zusätzlich zur Pandemie auch durch das Ausbleiben der Regenzeit in Not sind und an massivem Hunger leiden. Durch eine hervorragende Vernetzung vor Ort gelingt es dem Verein, weiterhin medizinische Nothilfe zu leisten. Besonders beeindruckt die Volmers die medizinische Weiterbildung: „Mit „Skills to Save Lifes“ für Ärzte, Pfleger und technisches Personal wird die Nachhaltigkeit der Arbeit sichergestellt“.

Afghanistan steht nach der Machtübernahme der Taliban vor einer humanitären Katastrophe. Mehr als die Hälfte der Afghanen sind nach UN-Angaben von extremem Hunger bedroht. „Hier wird dringend Überlebenshilfe für die nächsten Monate benötigt“, mahnt das Ehepaar Volmer und entschied sich für „Afghanistan – Hilfe, die ankommt e.V.“. Trotz der sehr schwierigen Lage schafft es der Verein – zurzeit vor allem mit Lebensmittelverteilungen an die Bedürftigsten – die Menschen zu unterstützen.

Bild

Dr. Amy Neumann-Volmer und Klaus Volmer in ihrer Praxis. © InfectoPharm.

Weblinks

Ärzte für Madagaskar e. V.: https://www.aerzte-fuer-madagaskar.de/
Afghanistan – Hilfe, die ankommt e. V.: http://www.afghanistan-hilfe.de/
Ärzte ohne Grenzen: https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/

Pressekonferenz bei InfectoPharm mit Landrat Engelhardt

Am 20. Januar fand die jüngste Pressekonferenz von Christian Engelhardt, Landrat des Kreises Bergstraße, bei InfectoPharm statt. Er informierte zu den aktuellen Impfkapazitäten im Kreis und bedankte sich im Zuge dessen ausdrücklich bei InfectoPharm für die Überlassung von Räumlichkeiten zum Betrieb eines regionalen Impfzentrums in Heppenheim.

Lesen Sie dazu auch den Artikel von Thomas Tritsch im Bergsträßer Anzeiger vom 21.01.2022 (mit freundlicher Genehmigung der Redaktion).

InfectoPharm, das selbst keine Impfstoffe herstellt, verfolgt eine konsequente Strategie bei der Bekämpfung von COVID-19. Mehrere Impfangebote im Haus konnten den Mitarbeitenden aufgrund der guten medizinischen Vernetzung in der Region inzwischen gemacht werden.

Technische Aufwertung der Arbeitsplätze

Auch unterstützt InfectoPharm das flexible Arbeiten im Homeoffice. Die Zeit der  sicherheitshalber nur locker belegten Büros in der Pandemie wurde flächendeckend für die technische Aufrüstung der Arbeitsplätze genutzt. So sind für die sehnlich erwartete Rückkehr der Mitarbeitenden in die Firma zeitgemäße  Kommunikationstools und weitere ergonomische Büromöbel vorbereitet.

Übrigens: Das Impfzentrum am InfectoPharm Standort (Spessartstraße 2, Heppenheim) hat auch kurzfristig Impftermine frei, die online gebucht werden können.

Auswertung einer bundesweiten Ärztebefragung

Was wünschen sich Ärztinnen und Ärzte für ihre Fortbildungen in der Zeit nach Corona? Um das herauszufinden hat die PharMed Ideenwerkstatt mit der Unterstützung mehrerer Fachgesellschaften, Berufsverbände, Landesärztekammern und Veranstaltern wie InfectoPharm im Sommer 2021 eine bundesweite Befragung über alle ärztlichen Fachrichtungen hinweg durchgeführt.

1838 Ärztinnen und Ärzte nahmen teil, 240 davon Kinder- und Jugendärzte, auf die sich die nachfolgenden Zahlen beziehen. InfectoPharm bietet gerade im pädiatrischen Fachbereich viele praxisrelevante Ärzte-Fortbildungen an.

Ergebnisse

  1. Lesen ist Trumpf!
    Im Mittel genau ein Drittel (33,3 %) der Zeit für Fortbildung wird für Selbststudium und Fachliteratur verwandt. Präsenzfortbildungen (28,2 %) und digitale Fortbildungen (24,8 %) folgen danach.
    Bei den unter 30-Jährigen dominiert das Lesen mit 40 % sogar noch stärker, während bei den 50- bis 65-Jährigen die Präsenzfortbildung am wichtigsten ist.
    Interessant auch: Im ländlichen Bereich mit einem mutmaßlich geringerem Angebot an Präsenzfortbildungen wird dieser Mangel ebenfalls durch Lesen (40,6 %) und nicht durch digitale Fortbildungen (21,4 %) kompensiert.
  2. Flexibilität zählt bei digitalen Fortbildungen!
    88,4 % wünschen sich eine Aufzeichnung, die zu einem beliebigen Zeitpunkt bearbeitet werden kann. Dafür ist dann auch die CME-Zertifizierung nicht mehr so wichtig (51,8 %). Bei Präsenzveranstaltungen finden es 81,4 % wichtig, dass CME-Punkte erworben werden können. Die Aufzeichnung sollte ein Jahr oder länger zur Verfügung stehen, finden 61,8 %.
  3. Unterstützung durch die Industrie erlaubt!
    Über 90 % der Pädiater haben kein Problem damit, dass Fortbildungen von der Industrie unterstützt werden. Über alle Fachgruppen hinweg liegt dieser Wert übrigens mit 82 % niedriger.

Mit diesen Ergebnissen können wir unsere Planung im consilium noch genauer auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden zuschneiden.

Die Planungen für die consilium collegiale Fortbildungen im Februar und März laufen auf Hochtouren. Unsere Fortbildungs-Abteilung setzt alles daran, Ärztinnen und Ärzten wieder spannende, praxisrelevante aber vor allem auch sichere Präsenzveranstaltungen anbieten zu können. Für jede Veranstaltung wird ein individuelles Hygienekonzept entwickelt, das stetig an die aktuellen Gegebenheiten und Empfehlungen angepasst wird.

Aktuelles Thema Atemwegsinfektionen

Auch im wissenschaftlichen Programm unserer Fortbildungen spiegelt sich die veränderte Situation wider – so werden wir das consilium collegiale Atemwegsinfektionen um einen COVID-19-Vortrag ergänzen und auch bei unserem consilium live im Mai in Unterschleißheim bei München werden die Pandemie und ihre Folgen Thema sein.

Zu den Fortbildungen (für Fachkreisangehörige)

InfectoPharm wächst, auch international: Mit einem sechsköpfigen Team und derzeit 28 Präparaten betreiben wir seit 2017 eine Niederlassung in Wien. Neu dazugekommen ist Ende 2021 ein weiterer Standort in Mailand.

21 Mitarbeitende kümmern sich ab diesem Januar zunächst exklusiv um den Vertrieb von InfectoFos. Dieses Antibiotikum zeigt ein Wirkspektrum sogar gegen hochresistente Erreger, die die Ärzte in Italien vor große Herausforderungen stellen, z. B. bei im Krankenhaus erworbenen Pneumonien. Das Team in Mailand bringt hier viel Erfahrung mit, einem erfolgreichen Start steht also nichts im Wege.

Zur Webseite

Und wieder konnten alle Besucherinnen und Besucher des „Pausenraums“ auf dem 4. consilium live online nur durch einen Klick gemeinsam Gutes tun. Jeder Seitenaufruf der Gewinnspielseite wurde gezählt und von InfectoPharm mit je 5 Euro vergütet. Der am Ende der Fortbildung vorliegende Geldbetrag sollte einer gemeinnützigen Organisation gespendet werden. Welcher, durfte die ausgeloste Gewinnerin oder der Gewinner bestimmen.

Gewonnen hat Frau Dr. med. Helga Prießmann, Kinderkardiologin aus Bamberg. Da sich 210 Ärztinnen und Ärzte beteiligten, kamen 1.050 Euro zusammen.

Helga-Priessmann

„Der Verein, dem ich die Spende gerne zukommen lassen möchte, sind die „Jungen Herzen Bayern“.

Das ist eine Initiative von Eltern herzkranker Kinder. Hier werden einerseits Eltern, die die Diagnose eines angeborenen Herzfehlers in der Schwangerschaft erhalten, unterstützt, hauptsächlich jedoch die betroffenen Kinder. Kinder und Geschwister können sich in verschiedenen Sportfreizeiten (Schwimmen, Klettern, Reiten) ausprobieren und gemeinsam an ihre Grenzen gehen – und sehr oft sogar darüber hinaus. Kinder, die sonst im Alltag eigentlich nur geschont werden…
Das ist bewundernswert zu sehen, braucht Engagement und auch Mut von den Eltern und verdient volle Unterstützung. Selbst als erfahrener Kinderkardiologe bekommt man Gänsehaut wenn man sieht, was alles „im echten Leben“ möglich ist.

Im Sommer diesen Jahres betreute ich als Kinderkardiologin die Schwimmfreizeit des Vereins, es war faszinierend zu sehen, dass Kinder mit teils schweren Herzfehlern einfach das gleiche machen wie ihre gesunden Altersgenossen!“

Über „Junge Herzen Bayern“

„In unserem Verein finden Sie Eltern, die sich alle dieselben Fragen stellen oder gestellt haben: Warum mein Kind? Was kann ich tun? Welche Chancen hat mein Kind? Wie geht es weiter? Wir alle haben diese Sorgen und ähnliche Probleme.“
Der Verein kümmert sich um die Vernetzung und den persönlichen Erfahrungsaustausch unter Betroffenen, organisiert Aktivitäten und Freizeiten, vermittelt Informationsmaterialien und hilfreiche Vorträge, unterstützt bei sozialrechtlichen Belangen und vertritt die Interessen der herzkranken Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen durch Öffentlichkeitsarbeit.

Zur Webseite

Spendenkonto:
Sparkasse Freising, IBAN: DE36700510030025387408

Bild: Dr. med. Helga Prießmann. Privat.

Interview der Zeitschrift Pharma Relations mit Dr. Andreas Rauschenbach

Was hat es mit dem consilium auf sich, dem wissensbasierten Service für Fachkreise, mit dem InfectoPharm über die Jahre hinweg einen so engen Kontakt vor allem zu Ärztinnen und Ärzten aufgebaut hat? Das consilium bietet wissenschaftliche Beratung, professionelle Zeitschriften und hochkarätige Fortbildungen. Es ist ein substantieller Kern von InfectoPharm. Und welche Geschichte verbirgt sich hinter seinem Namen?

Jutta Mutschler, Redakteurin der Fachzeitschrift Pharma Relations, sprach mit  Dr. Andreas Rauschenbach, Leiter Ärzteservice und Kommunikation bei InfectoPharm, über die Besonderheiten von consilium, den Mehrwert, den der Service  bietet und welche Entwicklungen geplant sind.

Lesen Sie das vollständige Interview in Pharma Relations, Ausgabe 12 / 2021.

Es ist ein guter Abriss über die Geschichte und Philosophie eines erfolgreichen Familienunternehmens.

InfectoPharm unterstützt den Kreis Bergstraße beim Kampf gegen Corona. Wir verfügen über passende Räumlichkeiten direkt neben unserem Hauptsitz in Heppenheim, die wir dem Kreis gerne kostenfrei zur Verfügung stellen. Bis zu 400 Impfungen täglich sind in der Spessartstraße 2 geplant, bereits am Tag der Eröffnung, dem 6. Dezember, bildeten sich durchgehend Warteschlangen.

Das Foto zeigt das InfectoPharm-Gelände, direkt benachbart ist unsere hauseigene Kinderkrippe InKi (im Bild links oben) mit der Vettelbahn und davor das jetzt überlassene weiße Gebäude für öffentliche Impfungen (im Bild links unten).

Impftermine können auf der Webseite des Kreises gebucht werden. Bitte nutzen Sie die offizielle Online-Anmeldung.

InfectoPharm vermittelt keine Termine.

Artikel im Wirtschaftsforum nach einem Interview mit Philipp Zöller

Das consilium ist neben den Präparaten der ebenso geliebte Zwilling von InfectoPharm und Teil des Firmennamens.

Nancy Knäuper, Redakteurin der Fachzeitschrift Wirtschaftsforum, sprach mit Philipp Zöller, Geschäftsführer von InfectoPharm, über das consilium und die ungewöhnliche Marketingstrategie eines außergewöhnlichen Pharmaunternehmens.

Lesen Sie den kompletten Artikel online hier.

Ivermectin ist als hochwirksames Antiparasitikum bekannt und wird in Deutschland in Form des verschreibungspflichtigen Arzneimittels Driponin® 3 mg Tabletten oder entsprechender Generika (z. B. Ivermectin Pädia® GmbH 3 mg Tabletten), insbesondere zur oralen Behandlung der parasitären Hauterkrankung Krätze (Scabies), eingesetzt.

Daneben bestehen Zulassungen für die Behandlung der gastrointestinalen Strongyloidiasis sowie der lymphatischen Filariose (vgl. Fachinformation Driponin® 3 mg Tabletten). Gleiches gilt für das von uns in Österreich ebenfalls im Bereich der Humanmedizin angebotene verschreibungspflichtige Arzneimittel Scabioral® 3 mg Tabletten.

Ivermectin 3 mg Tabletten (z. B. Driponin®, Scabioral®, Ivermectin Pädia®) sind aktuell nicht zur Therapie oder Prophylaxe von COVID-19 zugelassen und können von uns daher bei diesen Indikationen nicht empfohlen werden.

Wir schließen uns mit Blick auf die derzeitige wissenschaftliche Evidenz zu Ivermectin im Zusammenhang mit der Prophylaxe und Behandlung von SARS-CoV-2-Infektionen (COVID-19-Erkrankungen) den bekannten Einschätzungen von FDA, EMA, RKI, BfArM, BASG und WHO an: Die bislang verfügbaren Daten rechtfertigen keine Anwendung von Ivermectin bei COVID-19 außerhalb von klinischen Studien.

Basierend auf den vorliegenden Studien und Analysen gilt zum jetzigen Zeitpunkt die klinische Wirksamkeit von Ivermectin zur Prophylaxe oder Therapie von COVID-19 als nicht gesichert. Aktuell fehlen Ergebnisse aus größeren randomisierten, kontrollierten Studien, die die notwendige Datenbasis für eine verlässlichere Einschätzung der Wirksamkeit und Sicherheit von Ivermectin zur Therapie und Prophylaxe von COVID-19 liefern könnten.

InfectoPharm startete 2021 in Deutschland die multizentrische, randomisierte klinische Studie „Prevent-COVID“, welche die Prophylaxe einer COVID-19-Erkrankung mit Ivermectin bei engen Kontaktpersonen von COVID-19-Patienten untersucht [1]. Ergebnisse dazu werden voraussichtlich Mitte 2022 erwartet.

Wir möchten abschließend festhalten, dass die COVID-19-Impfung bei der Pandemiebekämpfung an erster Stelle steht und InfectoPharm alle Maßnahmen zu einer höheren Durchimpfungsrate unterstützt.


INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH

[1] https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT05060666

Irrtümer zu Parallelimporten und was für das Original spricht

Innovative Arzneimittel können im Europäischen Wirtschaftsraum unterschiedliche Preise haben. So genannte Parallelhändler nutzen dies, erwerben Originalprodukte im Ausland zu einem günstigen Preis und bieten sie im Inland in Konkurrenz zum Erstanbietenden an. 90 % aller in Deutschland vertriebenen Importarzneimittel zählen zu den Parallelimporten.

Produktbild Slenyto

So gibt es neben dem Original Slenyto von InfectoPharm seit einiger Zeit auch Parallelimporte. Sie kommen aus Nachbarländern wie Frankreich oder Italien. Was heißt das für das Original? Was passiert bei Verwechslungen, welche Irrtümer können auftreten und warum Ärztinnen und Ärzte auf dem Original bestehen sollten.


Das Original kann Preissieger sein

Die häufige Annahme, dass das Original immer teurer ist als nachträgliche Importe, bestätigt sich bei Slenyto aktuell nicht. Ärztinnen und Ärzte können daher über das Aut-idem-Kreuz auf Verschreibungen wirtschaftlich handeln und für Apotheker sichtbar das Erstanbieter-Produkt befürworten.

Modifizierte Packungen irritieren

Die Verpackungen unterscheiden sich äußerlich oft nur marginal, dennoch lohnen sich ein genauer Vergleich und die Identifikation des Herstellenden. So erreichten uns in letzter Zeit folgende Meldungen von Slenyto-Anwenderinnen und -Anwendern: Die Retardtabletten seien sehr schlecht aus dem Blister zu entnehmen und warum müsse dieser überhaupt noch zusätzlich mit einer Folie beklebt sein. Dabei handelt es sich jedoch nicht um Slenyto von InfectoPharm, sondern um einen Parallelimport, bei dem der fremdsprachige Blister mit einer bedruckten Folie überklebt wird. Das Original führt zu einer wesentlich besseren Akzeptanz und zu weniger Irritationen bei den Patientinnen und Patienten.

Inländische Produkte sind nachhaltig und umweltfreundlich

Bei parallelimportierten Arzneimitteln werden fremdsprachige Packungen verworfen, um neue, deutschsprachige Packungen zu verwenden und ökologisch bedenkliche Kunststoff-Etiketten werden zum Überkleben verwendet. Slenyto von InfectoPharm ist nicht tausende Kilometer durch Europa transportiert worden und wird nachhaltig produziert.

Wieder und wieder zieht Dr. Axel Enninger mit dieser Ankündigung die Aufmerksamkeit der zu Hause oder in Praxen eingeloggten Pädiater in seinen Bann. Über 1.500 Kollegen und Kolleginnen hatten sich zur größten und beliebtesten Fortbildung für Kinder- und Jugendärzte im Livestream angemeldet, auch erneut aus Österreich. Erstmals waren am 29. und 30. Oktober beim 4. consilium live online fast alle der 14 Referierenden im Studio vor Ort. Entsprechend lebhaft waren die kollegialen Fachdiskussionen, vor und hinter den Kameras.

Ein neues und spannendes Format war die Gesprächsrunde zu den erwarteten Auswirkungen der Corona-Pandemie und der Lockdowns für den Winter 2021/22. Bereits jetzt, ungewöhnlich früh, erleben die Kinderärzte hohe Belegungsraten an den Kinderkliniken und volle Praxen: Wohin entwickelt sich die Lage weiter?

Das wissenschaftliche Leitungsteam freut sich über ein durchgehend hohes Interesse: Am Freitag gaben 79 % der Teilnehmenden an, sämtliche Vorträge gesehen zu haben, am Samstag sogar 86 %. Über 900 Ärztinnen und Ärzte haben kurz danach bereits CME-Punkte für ihre Teilnahme an der Fortbildung eingelöst. Jetzt sind die Videos hochgeladen und es können weitere Punkte mit noch mehr praxisrelevantem Wissen erworben werden.

Zu den Videos (nur für Fachkreise)

Neu im Ärzteservice consilium von InfectoPharm

Pressemitteilung. Von A wie Asthma bis Z wie Zöliakie – der erste Podcast zur Kinderheilkunde von der InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH wurde am Wochenende auf allen gängigen Podcast-Plattformen freigeschaltet. Die neue, dreiwöchig getaktete Serie consilium – der Pädiatrie-Podcast ist jüngster Bestandteil im wissenschaftlichen Ärzteservice von InfectoPharm, dem „consilium“. Im schlanken Audioformat diskutieren Experten Themen aus ihrer pädiatrischen Mitte, ganz aus dem täglichen Erleben praktizierender Kinder- und Jugendärzte heraus. Wann immer möglich, bilden sie einen saisonalen oder aktuellen Bezug. Jederzeit spürbar ist das persönliche Engagement der Gesprächspartner, die Pädiatrie als Berufung leben.

Die Interviews – von Ärzten für Ärzte

Vorschaubild Pädiatrie-Podcast

Gastgeber Dr. Axel Enninger ist Ärztlicher Direktor der Pädiatrie am Klinikum Stuttgart/Olgahospital, langjähriger Experte im Ärzteservice consilium und Kinder- und Jugendarzt aus Überzeugung. Im kollegialen Gespräch – ganz wie unter Freunden – erkundet Enninger die medizinischen Sichtweisen seiner wechselnden Gäste. In der ersten Folge zum Thema virale Atemwegserkrankungen bespricht sich Enninger mit Chefarzt PD Dr. Thomas Nüßlein vom Klinikum Koblenz. Sie diskutieren, welche Therapieoptionen aktuell zur Verfügung stehen, was Inhalation und Nasentropfen bringen, welche diagnostischen Hinweise das Atmen über die Infektion liefert, was zu tun ist bei Patienten mit Grunderkrankungen und wie Physiotherapie nutzen könnte.

Die neue Podcast-Serie ist zugeschnitten auf die Facharztgruppe der Kinder- und Jugendärzte. Aber auch Allgemeinmediziner und Angehörige angrenzender ärztlicher Disziplinen können die pädiatrischen Themen genießen.

consilium – der Pädiatrie-Podcast“ kann auf allen gängigen Plattformen (z. B. Spotify und Apple Podcasts) abgerufen und abonniert werden. Die rund 45-minütigen Folgen erscheinen im dreiwöchigen Abstand und immer freitags. Folge # 2 mit Chefarzt Dr. Stephan Buderus zum Thema Obstipation steht am 19. November 2021 zur Verfügung. Im Hinblick auf die erwartete saisonale Zunahme infektiologischer Fälle in Kinderarztpraxen widmen sich die folgenden Gespräche des ausklingenden Jahres der pädiatrischen Pneumologie.

consilium – der Ärzteservice von InfectoPharm

Das consilium richtet sich an Angehörige medizinischer Fachkreise. Es bietet Möglichkeiten der fachlichen Bildung und Beratung sowie einen großen, besonders für Ärzte relevanten Servicebereich. Das consilium vermittelt Wissen vom Experten zum Praktiker und Begegnungen auf Augenhöhe. Immer wieder entstehen aus den Dialogen auch Ideen für neue bedarfsgerechte Produkte, mit denen wesentliche Lücken in der Heilkunde gemeinsam geschlossen werden können.

 

Downloads

Vita Dr. Axel Enninger

Abbildung: Dr. Axel Enninger lädt ein zur neuen pädiatrischen Podcast-Serie auf allen gängigen Podcast-Plattformen. © InfectoPharm.

Abdruck honorarfrei nur im Zusammenhang mit unserem Unternehmen.

Firmenkontakt

Dr. Kristin Brendel-Walter
Projektleiterin und Leiterin consilium
E-Mail: kristin.brendel-walter@infectopharm.com

Studien bescheinigen dem Familienunternehmen ausgezeichnete Beratung und große Vertrauenswürdigkeit

Logo InfectoPharm

Pressemitteilung. Der Slogan sagt im Grunde alles. „Wissen wirkt.“ beschreibt den in der deutschen Pharmalandschaft einzigartigen Weg der InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH zu ihren Kunden: Seit jeher setzt das Familienunternehmen auf Wissensvermittlung und Austausch über seinen Service „consilium“, anstelle des üblichen Pharma-Außendienstes. Die Anerkennung und das Vertrauen, das InfectoPharm sich damit in mehr als 30 Jahren erworben hat, belegen die aktuellen Studien „Deutschlands Beste Berater/Kundenberater“ und „Deutschlands vertrauenswürdigste Unternehmen“ des F.A.Z-Instituts.

Das „consilium“ richtet sich an Angehörige medizinischer Fachkreise. Es bietet nicht nur Möglichkeiten der fachlichen Bildung und Beratung, sondern auch einen großen, besonders für Ärzte relevanten Servicebereich. Das „consilium“ vermittelt Wissen vom Experten zum Praktiker und Begegnungen auf Augenhöhe. Immer wieder entstehen aus den Dialogen auch Ideen für neue bedarfsgerechte Produkte, mit denen wesentliche Lücken in der Heilkunde gemeinsam geschlossen werden können.

consilium – medizinische Beratung, Fortbildung und Publikationen

consilium Fortbildung im alten Bonner Bundestag

Das produktneutrale „consilium“ besteht aus einem medizinischen Beratungsservice mit mehr als 300 angeschlossenen Experten, einem praxisrelevanten, sich ausweitenden Fortbildungsangebot und wissenschaftlichen Publikationen. Diese bündeln das in der Beratung und den Seminaren gesammelte Expertenwissen und machen es einem noch breiteren Publikum zugängig. Die Inhalte der Fortbildungen und Publikationen sind zertifiziert, sodass Fachkreisangehörige mit ihnen medizinische Fortbildungspunkte erwerben können.

InfectoPharm gehörte zu den Ersten, die sich am Modellversuch zur Zertifizierung der ärztlichen Fortbildung beteiligten und bietet diese seit 1991 an. Der fachliche Schwerpunkt liegt historisch auf der Kinderheilkunde, in der sich InfectoPharm als mittelständischer deutscher Marktführer etablieren konnte. Unter anderem besuchen mehr als 4.000 Kinder- und Jugendärzte jährlich die Fortbildungen, die seit 2020 auch digital angeboten werden.

Unter den Besten der Pharmabranche

Der Ruf, den sich Unternehmen wie InfectoPharm mit ihrem Beratungsangebot und Verhalten erwerben, hinterlässt Spuren in der digitalen Welt. Ausgewertet und aufbereitet werden sie in diversen Studien des F.A.Z.-Instituts für Management-, Markt- und Medieninformationen. Mit der Methodik des „Social Listening“ verfolgte in seinem Auftrag das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) ein Jahr lang in 438 Millionen Quellen die Äußerungen über Unternehmen. Die Online-Auswertung ist Gegenstand der Studien „Deutschlands beste Berater/Kundenberater“ und „Höchst vertrauenswürdige Unternehmen“ des F.A.Z.-Instituts.

InfectoPharm gehört demnach zu den fünf Pharmaunternehmen, die als beste Berater/Kundenberater ausgezeichneten wurden. Zudem zählt das Familienunternehmen zu den drei vertrauenswürdigsten Unternehmen seiner Branche.

Methodik – beste Resultate über 438 Millionen Online-Quellen hinweg

Für die Studien „Deutschlands beste Berater/Kundenberater Arbeitgeber“ wurden insgesamt 438 Mio. Quellen analysiert und dabei 9 Mio. Nennungen zu mehr als 20.000 Unternehmen gefunden. Preis/Leistung, Kundenberatung, Qualität, Weiterempfehlung und Service galten gleichermaßen als ausschlaggebend. Die Auswertung ergab 1.000 ausgezeichnete Unternehmen.

Für die Studie „Deutschlands vertrauenswürdigste Unternehmen“ wurden in 438 Mio. Quellen 12,3 Mio. Äußerungen zu rund 19.200 Unternehmen gefunden. Aspekte wie Vertrauen, Management, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Produkt und Service sowie Arbeitgeberqualität flossen in die Auswertung ein und ergaben 1.175 Auszeichnungen.

Firmenkontakt

Dr. Andreas Rauschenbach
Leiter Ärzteservice und Kommunikation
E-Mail: Andreas.Rauschenbach@infectopharm.com

Bildmaterial

consilium Fortbildung im Alten Bundestag Bonn

Abdruck honorarfrei und nur im Zusammenhang mit unserem Unternehmen

Voneinander lernen: Moderne Kinderheilkunde und Beratung entwickeln sich nur im Dialog

Pressemitteilung. Die Weiterbildung „Fachberater*in Pädiatrie für Apotheker und PTA“ der PädiaAkademie begeisterte am Wochenende des 11./12. Septembers erwartungsvolle Teilnehmende in Frankfurt. Sie traf genau den Geist der Zeit: Mit strikten Hygieneregeln und einem angepassten Vortragskonzept durfte SARS-COV-2 zwar nicht vergessen werden, die angehenden Fachberater*innen konnten aber beruhigt und davon unbeeinflusst den interaktiven gemeinsamen Vorträgen von Kinderärzten und Apothekern folgen. Mit neuem pädiatrischen Fachwissen und erstmalig auch dem vertiefenden Loseblattwerk „Praxiswissen Pädiatrische Pharmazie“ für die Beratung im Gepäck, vergaben sie nach der Veranstaltung Bestnoten und verabschiedeten sich zur freigeschalteten Abschlussprüfung online. Weitere drei Termine in Präsenz sind 2022 geplant.

Die PädiaAkademie, ein wissenschaftlicher Service der Familienunternehmen InfectoPharm und Pädia, organisiert diese, sich jährlich wiederholende pädiatrische Weiterbildung für Apotheker und PTA bereits seit 2019. Nach zwei aufeinander folgenden Online-Terminen wurde zum Jahresausklang 2021 alles daran gesetzt, sie wieder in Präsenz anzubieten. Der Erfolg gibt recht: Mit der Note 1,2 „Die Teilnahme hat sich gelohnt!“ erreichte dieses Seminar wieder eine hervorragende Bewertung.

Praxisnähe als Wesenskern der Weiterbildung

In dem 2-tägigen intensiven Basisseminar wird Grundlagenwissen im Bereich Kindergesundheit und -medikation aufgebaut und vertieft. Ein fachübergreifendes Referententeam aus drei erfahrenen Apothekern und zwei Kinderärzten vermittelt kompakt und praxisnah wissenschaftliche Inhalte aus den Bereichen Arzneimitteltherapiesicherheit, Hauterkrankungen, Erkältungsbeschwerden und Magen-Darm-Infektionen bei Kindern. Dieser Perspektivenmix kommt an, wie auch zahlreiche Fallbeispiele der Referenten das Lernen anschaulich machen und mit viel persönlichem Erfahrungswissen würzen.

Die Beteiligung ist durchweg rege: Mit einem innovativen Tool für die interaktive Kommunikation zwischen Vortragenden und Zuhörerschaft werden Fragen per Smartphone gesammelt und am Ende jedes Vortrags gebündelt beantwortet. Über Angelmikrofone ist das Publikum zusätzlich eingebunden.

Zertifikat „Fachberater*in Pädiatrie“

Teilnehmende, die anschließend erfolgreich eine Online-Abschlussprüfung absolvieren, erhalten das Zertifikat „Fachberater*in Pädiatrie“. Es hat zunächst eine Gültigkeit von drei Jahren und kann durch aufbauende Fortbildungen (Themenhefte, Themeneseminare oder Online-Schulungen) stetig verlängert werden. Alle Fortbildungsangebote der PädiaAkademie sind mit Fortbildungspunkten bei der zuständigen Landes- bzw. Bundesapothekerkammer akkreditiert.

Jetzt anmelden für Berlin, Stuttgart oder Hamburg 2022

Freuen Sie sich auf weitere, praxisrelevante Weiterbildungs-Wochenenden an gut erreichbaren Orten in Deutschland: Die Basisseminare „Fachberater*in Pädiatrie“ finden nächstes Jahr am 12./13. Februar in Berlin, am 02./03. Juli in Stuttgart und am 03./04. September in Hamburg statt.

Die Teilnahmegebühr zum Frühbuchertarif beträgt 210 Euro (der reguläre Preis liegt bei 350 Euro). Die Anmeldung wird am 02. November freigeschaltet. Vorab ist eine Registrierung unter www.paedia.de/akademie notwendig. Wir empfehlen, diese Registrierung zügig durchzuführen, da infektionsschutzbedingt nur eine reduzierte Anzahl an Plätzen zur Verfügung stehen wird.

Ansprechpartner für die Medien

Tao Rohrer
Leiterin OTC Marketing
Tel.: 06252 95-7146
Fax: 06252 95-8846
E-Mail: tao.rohrer@infectopharm.com

Dr. Markus Rudolph
Geschäftsführer
Tel.: 06252 95-7140
Fax: 06252 95-8844
E-Mail: markus.rudolph@infectopharm.com

Auch erstmalig auf Platz 2 freut sich das Familienunternehmen über die Abstimmung zur „Goldenen Tablette 2021“  

Pressemitteilung – Seit der ersten Verleihung der „Goldenen Tablette“ im Jahr 2000 gewann ausschließlich die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH in der Facharztgruppe der Pädiater – 19 Mal in Folge. Dieses Jahr lief ihr mit BioNTech ein neuer Global Player den Gesamtsieg ab. In der Kategorie „Image“ wurde der Mittelständler aus Heppenheim aber erneut zum beliebtesten Pharmaunternehmen unter Kinder- und Jugendärzten gewählt.

Die Facharztgruppe der Pädiater ist ein wichtiger Partner des auf Kinder spezialisierten Arzneimittelherstellers. Seit Firmengründung vor 30 Jahren gelingt es, mit kindgerechten Präparaten immer neue Therapielücken gemeinsam zu schließen. Bei der standardisierten Online-Befragung 2021 stimmten 42 Prozent von 100 befragten Kinder- und Jugendärzten für BioNTech. 31 Prozent nannten InfectoPharm und als häufigste Begründung für ihre Entscheidung dessen Angebot an Ärzte-Fortbildungen (77 %).

Schnell gebuchte Fortbildungen im Ärzte-Service consilium

Und genau diese bewährten Fortbildungen sind das gewisse „Mehr“, warum InfectoPharm in punkto Image weit vorne liegt. Auch im 21. Jahr der Befragung darf sich InfectoPharm als beliebtestes Pharmaunternehmen bei den Pädiatern sehen. Über seinen in Deutschland einzigartigen Ärzteservice consilium geben Experten seit drei Jahrzehnten ihr medizinisches Wissen weiter: mit einem produktneutralen Beratungsservice für alle Fragen der täglichen Arztpraxis, zertifizierten, schnell ausgebuchten Fortbildungsveranstaltungen sowie wissenschaftlichen Publikationen. Das auf Formate im Livestream ausgeweitete kostenlose Fortbildungsangebot nutzen jährlich über 4.000 Kinder- und Jugendärzte.

Den diesjährigen zweiten Platz bei der „Goldenen Tablette“ sieht InfectoPharm im Kontext: „Das vergangene Jahr verlangte nach außerordentlichen medizinischen Lösungen in einer bis dahin unbekannt ambitionierten Entwicklungszeit“, blickt Dr. Markus Rudolph aus der InfectoPharm-Geschäftsführung gestern anlässlich der Preisverleihung auf die vergangenen Monate im Zeichen der Corona-Pandemie zurück. „BioNTech stellte mit Pfizer den Impfstoff Comirnaty® zur Verfügung, der inzwischen für fast alle Altersgruppen als sicher, verträglich und wirksam bestätigt wurde. Für diese beispiellose Unternehmensleistung wird BioNTech zurecht die diesjährige Goldene Tablette verliehen.“

Festveranstaltung im Deutschen Museum in München
Die Preisverleihung durch Vertreter des eurecon-Verlages fand am 14. September 2021 auf der „22. Pharma Trend Image & Innovation Award“ statt. Für das diesjährige Ranking erfragte das Meinungsumfrageinstitut Harris Interactive im Juni/Juli 2021 in einer 20-minütigen standardisierten Online-Umfrage 800 Ärzte verschiedenster Fachrichtungen (darunter 100 Pädiater) sowie 100 Apotheker und 600 Patienten.

 

Ansprechpartner für die Medien

Dr. Andreas Rauschenbach
Leiter Ärzteservice und Kommunikation
Tel.: 06252 95-7000
E-Mail: Andreas.Rauschenbach@infectopharm.com

Bildmaterial

Oben: Das consilium live im Alten Bundestag in Bonn 2017

Zwei neue Produkte ergänzen spermidineLIFE®

spermidineLIFE Memory+spermidineLIFE Immunity+

Pressemitteilung. InfectoPharm erweitert jetzt sein spermidineLIFE® Portfolio: spermidineLIFE® Memory+ und spermidineLIFE® Immunity+ ergänzen die Reihe des Unternehmens rund um die Autophagie, eines der aktuellsten Themen der biomedizinischen Forschung. spermidineLIFE® Memory+ unterstützt die normale kognitive Funktion, spermidineLIFE® Immunity+ die normale Funktion des Immunsystems.

Der menschliche Körper besteht aus 30 Billionen Zellen, die mit jeder Sekunde unseres Lebens altern. Der Schlüssel zu anhaltender Leistungsfähigkeit und Gesundheit des Menschen liegt darin, die Alterung der Zellen zu verzögern. Dies gelingt durch den Prozess der Zellerneuerung (Autophagie). Im Alter sinkt der Spermidinspiegel im Körper und damit auch die Aktivität der Autophagie. Beschädigte Zellbestandteile und fehlgefaltete Proteine sammeln sich dann vermehrt in den Zellen an und können altersbedingte Erkrankungen begünstigen.

Weiterentwicklung durch eine 2-Schritt-Kombination

Die spermidineLIFE®-Produkte enthalten hochkonzentriert natürliches Spermidin aus Weizenkeimen. Die körpereigene Zellerneuerung wird zusätzlich durch Zink unterstützt, das zu einer normalen DNA- und Eiweißsynthese, einer normalen kognitiven Funktion und dem Schutz der Zelle vor oxidativem Stress beiträgt und eine Funktion bei der Zellteilung besitzt. Bei den Neuentwicklungen geht der Hersteller jetzt noch eine Stufe weiter. Durch eine 2-Schritt-Kombination wird das Spezialextrakt aus Weizenkeimen mit zusätzlichen Inhaltsstoffen ergänzt:

  • spermidineLIFE® Memory+ unterstützt die normale kognitive Funktion durch die gehirnaktivierenden Mikronährstoffe Bio Brahmi Pulver, Safranextrakt, Eisen, Zink und Thiamin (Vitamin B1). Es wirkt damit positiv auf die Nervenzellen des Gehirns ein, deren Funktion durch zelluläre Abfallstoffe wie Proteinablagerungen eingeschränkt werden kann.
  • spermidineLIFE® Immunity+ enthält zusätzlich die immunaktiven Mikronährstoffe Vitamin C, Zink, Thiamin (Vitamin B1) sowie Bio Shiitake Pilzpulver und unterstützt so ideal die Immunzellen und die Zellerneuerung.

Bewährte Rezeptur, neuer Name: spermidineLIFE® Original 365+

spermidineLIFE Original 365+

Das schon zweifach mit Innovationspreisen gekürte Originalpräparat spermidineLIFE® bekommt im Zuge der Neuentwicklungen einen erweiterten Namen: spermidineLIFE® Original 365+. Der Zusatz „Original“ unterstreiche, so InfectoPharm, dass es sich hier um das erste und bislang einzige Spermidinprodukt handelt, das in mehr als 10 Jahren Forschung ausgearbeitet und in klinischen Studien getestet wurde.

 

Firmenkontakt
Dr. Simon Braun    
Produktmanager
E-Mail: simon.braun@infectopharm.com

Kampagne für spermidineLIFE® Original 365+

Pressemitteilung. Neues Design, neue Kampagne, neuer Auftritt: Eine exklusive Kundenaktion für spermidineLIFE® Original 365+ mit der bekannten Wissenschaftsjournalistin und Bestsellerautorin Nina Ruge startet InfectoPharm im September.

Teilnehmende Apotheken können dazu ein hochwertiges Aktionspaket mit einem HV-Display, einem A1-Plakat und einer Sonderpublikation bestellen – diese enthält einen Originalauszug aus dem neuesten Buch von Nina Ruge „Verjüngung ist möglich“. Die studierte Biologin beschäftigt sich darin mit den neuesten Erkenntnissen der Longevity-Forschung und gibt Antworten auf bedeutende Fragen des Alterns.

Zu jedem Kauf von spermidineLIFE® Original 365+ erhält der Kunde die exklusive 48-seitige Sonderausgabe als Geschenk dazu. Interessierte Apotheken können sich außerdem zu einem Live-Webinar mit Nina Ruge anmelden und sich persönlich mit ihr zum Thema auszutauschen.

Eine begleitende reichweitenstarke Werbeoffensive über Print und Online schafft Aufmerksamkeit beim Endverbraucher ab Kampagnenstart. Zu bestellen sind die Materialien ab sofort über kontakt@infectopharm.com.

Firmenkontakt
Dr. Simon Braun    
Produktmanager
E-Mail: simon.braun@infectopharm.com

Studien bescheinigen dem Familienunternehmen eine große Attraktivität und Fairness

Pressemitteilung. Ausgeschriebene Stellen sind schnell besetzt bei der InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH. Und wer bei dem Pharmaunternehmen arbeitet, bleibt ihm lange treu. Denn der südhessische Mittelständler genießt einen exzellenten Ruf in der Arbeitswelt. Das bestätigt die aktuelle Studie „Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“ des F.A.Z-Instituts. Überdies gilt InfectoPharm auch in mehrerer Hinsicht als besonders fair, wie eine weitere Studie belegt.

Die Corona-Pandemie konnte das familiengeführte Unternehmen bislang nicht ausbremsen: 2020 wurden 13 Stellen am Geschäftssitz Heppenheim fest besetzt, in diesem Jahr bislang 39. Fortdauernd sucht InfectoPharm unternehmerisch denkende und kundenorientierte Unterstützung für die rund 230 bestehenden Mitarbeitenden. Aktuell unter anderem für das expandierende internationale Marketing, das Brand-Management sowie die Arzneimittelzulassung.

Das hinterlässt auch Spuren in der digitalen Welt. Mit der Methodik des „Social Listening“ verfolgte das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) ein Jahr lang in 438 Millionen Quellen (Webseiten, Foren, Blogs und andere) die Äußerungen über Unternehmen als Arbeitgeber. Die Online-Auswertung und die Ergebnisse der schriftlichen Befragung sind Gegenstand der Studie „Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“ des F.A.Z.-Instituts für Management-, Markt- und Medieninformationen.

InfectoPharm gehört demnach zu den sechs begehrtesten Pharmaunternehmen von insgesamt 997 Top-Arbeitgebern in Deutschland. Die Studie bescheinigt dem südhessischen Unternehmen eine gleichermaßen starke Performance in den Bereichen Arbeitgeber, Management, Wirtschaft sowie hinsichtlich Produkten und Service. Aber auch Familienfreundlichkeit und Nachhaltigkeit konnten positiv dokumentiert werden.

Die Trümpfe eines mittelständischen Unternehmens

Der flexible Charakter von InfectoPharm mit kontinuierlichem Wachstum lässt viel Raum für die individuelle berufliche Entwicklung. Mit dem Firmenslogan „Wissen wirkt“ betont InfectoPharm die überdurchschnittliche Wissenschaftlichkeit in der täglichen Arbeit. Besonders Akademiker finden anspruchsvolle und vielseitige Arbeitsplätze, sei es im ärztlichen Beratungsservice consilium, in der Mitarbeit an internationalen wissenschaftlichen Studien oder im Bereich Global Sales und International Business.

„InfectoPharm steht für den Dreiklang von hochmotivierten und kompetenten Mitarbeitern, innovativen und hochwertigen Produkten sowie einer absoluten Kundenorientierung mit einzigartigen Serviceangeboten“, sagt Dr. Markus Rudolph als Mitglied der Geschäftsführung. So konnte sich das Unternehmen zum mittelständischen Marktführer in der Kinderheilkunde entwickeln.

Chancen zur Entwicklung und die gelebte soziale Verantwortung machen InfectoPharm attraktiv. Mehr als die Hälfte der Belegschaft sind Frauen und mehr als ein Drittel weibliche Führungskräfte. Eine eigene Kinderkrippe am Standort fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Firmenzugehörigkeit zu dem über 30 Jahre alten Pharmaunternehmen beträgt im Schnitt neun Jahre.

Fair aus verschiedenen Perspektiven

All diese Aspekte tragen auch zum Bild eines fairen Arbeitgebers bei. Denn in der F.A.Z.-Studie „Deutschlands Fairste“ gehört InfectoPharm ebenfalls zu den sechs ausgezeichneten Pharmaunternehmen. Hier untersuchten die Forschenden, was online über die Unternehmen in Sachen „Produkt und Service“, „Kundenzufriedenheit“, „Nachhaltigkeit“, „Preis-Leistung“ und „Employer Fairness“ gesagt wurde. Wer zu den Besten gehören wollte, musste auch hier in allen Bereichen glänzen – und das zudem aus den Perspektiven der Kunden und Mitarbeiter oder auch aus Sicht von Interessensgruppen wie Umweltverbänden.

Methodik – 438 Millionen Online-Quellen als Grundlage

Für die Studie „Deutschlands begehrteste Arbeitgeber“ wurden vom 1. Juni 2020 bis 31. Mai 2021 insgesamt 438 Mio. Quellen analysiert und dabei 14,9 Mio. Nennungen zu 18.200 Unternehmen gefunden. Parallel dazu wurden Fragebögen zur schriftlichen Beantwortung an die Unternehmen geschickt. Die Auswertung ergab 997 ausgezeichnete Unternehmen.

Für die Studie „Deutschlands Fairste“ wurden ein Jahr lang, vom 1. Januar bis 31. Dezember 2020, in 438 Mio. Quellen 9,3 Mio. Nennungen von Unternehmen gefunden – die Auswertung ergab 2.940 Auszeichnungen.

Weblinks
Karriere und Stellenangebote

Firmenkontakt
Dr. Markus Rudolph
Geschäftsführer
E-Mail: Markus.Rudolph@infectopharm.com

Auszeichnung für vorbildliches Handeln in der Ressourcenschonung

Pressemitteilung. Anerkennung für vorbildliches Umweltverhalten aus Sicht der Kunden: Die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH gehört zu den „Umweltchampions 2021“, die das F.A.Z-Institut auszeichnet. Damit wird der Mittelständler zum zweiten Mal in diesem Jahr für sein Engagement in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit gewürdigt.

Das hessische Familienunternehmen stellt sich seiner Verpflichtung, auch im Umweltschutz langfristig und generationenübergreifend zu handeln. So sorgt besonders die unternehmensweite Initiative „InfectoGreen“ für eine konsequente Haltung, neue Ideen und offene Diskussionen – nicht nur unter den rund 230 Mitarbeitenden.

Social Listening: Was Kunden und Partner sagen

Und wie nimmt die Öffentlichkeit dieses Engagement wahr? Die digitale Welt kann viel darüber verraten. Mit der Methode des Social Listening haben ein Jahr lang das F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen und das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) mitgelesen, was Menschen in 438 Millionen Quellen (Webseiten, Foren, Blogs und andere) über Unternehmen in Deutschland schrieben. Für die daraus resultierende Ernennung zum „Umweltchampion 2021“ waren vor allem folgende fünf Punkte in den Online-Äußerungen relevant: Nutzung von nachhaltiger Mobilität, Verwendung von erneuerbaren Energien, Neutralisierung von Klima-Emissionen, Reduzierung von Abfall und der Naturschutz. Unter 10.000 analysierten Unternehmen tat sich InfectoPharm aus Kundensicht ganz besonders hervor und wurde einer von rund 900 „Umweltchampions 2021“.

Wachstum, aber nicht auf Kosten der Umwelt

Nachhaltigkeit und Umweltschutz bei InfectoPharm zeigen sich aktuell vor allem in einem umfangreichen Bauprojekt auf dem Campus: Ein langjähriges Bestandsgebäude, das bisherige Arzneimittellager, wird nicht abgerissen, sondern umgewandelt in verschiedenste moderne Funktionsflächen. Voraussichtlich im Frühjahr 2022 können die Mitarbeitenden ihre neuen Büros beziehen. Neben Tagungs- und Trainingsräumen steht ihnen dann auch ein größeres Mitarbeiterrestaurant zur Verfügung. Eine eigene Stromerzeugung durch Photovoltaik, die Warmwasserbereitung über Solarzellen, eine effiziente Lüftungstechnik und viel Grün rund herum machen den Umbau zu einem Vorzeige-Projekt für Nachhaltigkeit.

Das Gebäude ist Teil der unternehmensweiten Initiative „InfectoGreen“, die auch große und kleine Projekte der 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von InfectoPharm einbindet – für mehr Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz. Zum Ausgleich seiner jährlichen CO2-Emmissionen arbeitet InfectoPharm mit der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation atmosfair zusammen: Mit jährlich gut 50.000 Euro als Kompensation und Spende unterstützt das Unternehmen das zertifizierte internationale Hilfsprojekt „Effiziente Öfen für Ruanda“.

Mit der Auszeichnung „Umweltchampions 2021“ wird zum zweiten Mal in diesem Jahr die Wertschätzung der Kunden und Partner von InfectoPharm für sein Umweltengagement deutlich. Denn bereits in der Studie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“, ebenfalls unter IMWF-Beteiligung, setzte InfectoPharm mit der höchsten Punktzahl einen Maßstab für die Pharma-Branche. Hier ging es um die Wahrnehmung der sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit aus Kundensicht.

Methodik – 438 Millionen Online-Quellen als Grundlage

Für die „Umweltchampions 2021“ wurden vom 1. Mai 2020 bis 30. April 2021 in 438 Millionen Online-Quellen gut 1 Million Nennungen von 10.000 Unternehmen gefunden und ausgewertet.

Bildmaterial

Täglicher Umweltschutz – InfectoPharm fördert das „Jobrad“. ©InfectoPharm

Abdruck honorarfrei und nur im Zusammenhang mit unserem Unternehmen.

Ein zu früh geborenes Kind ist eine Situation, auf die sich keiner vorbereiten kann und die so individuell und intim verläuft wie kaum ein anderes Lebensereignis. Sorgen, Angst und unendliches Mitgefühl mögen an manchen Tagen überwiegen bei der doch großen Freude über den kleinen Familienzuwachs.

Dieser neue Patienten-Ratgeber kann vor allem eins: Den Eltern ein Stück weit das Vertrauen geben, dass die Medizin heute wirkungsvolle Möglichkeiten für ihr Kind bereithält. Genau wird erklärt, was auf einer „Frühchenstation“ warum passiert. Schon das grundsätzliche Wissen darüber kann den Eltern viel von ihrer Unsicherheit nehmen. Auch, die Regeln zu kennen und wie kommuniziert wird. Dieses alles zuhause in Ruhe nachlesen zu können, wird durch die kleine Broschüre möglich.

Finden Sie noch mehr Hilfe und Tipps online

Sämtliche bisher veröffentlichten Patienten-Ratgeber von InfectoPharm stehen Ihnen im Volltext und zum Download auf unserer Homepage zur Verfügung. Sie finden dort von Ärzten validiertes praktisches Wissen für viele häufige Indikationen, die Kinder wie Erwachsene betreffen können.

 

Download Patienten-Ratgeber Frühgeborene

 

Bildnachweis oben: GettyImages

 Pressemitteilung. Auf Initiative der Kinderärztin Annegret Kröhn-Wellhausen aus Bremen erreichte am 14. Juli 2021 eine Medikamentenspende von InfectoPharm den Libanon. Vor allem Antibiotika hat die in der medizinischen Flüchtlingshilfe tätige Ärztin angefragt, aber auch Antiparasitika und Vitamin D. Die Spende ist für syrische Flüchtlinge in der Bekaa-Ebene östlich von Beirut vorgesehen.

„Ich bin regelmäßig im Libanon“, sagt Kröhn-Wellhausen, „die zunehmende Verarmung aller Bevölkerungsschichten ist erschütternd! Die gemeinnützige Organisation, mit der ich arbeiten darf, ist einer der vielen zivilgesellschaftlichen Lichtblicke.“ Mit InfectoPharm, das auf die Herstellung von Antibiotika für Kinder spezialisiert ist, führt Kröhn-Wellhausen bereits die zweite Spendenaktion durch.

In diesem Jahr umfasst die Spende zwei wirksame Antibiotika-Präparate: 250 Packungen InfetcoMox (Amoxicillin), 100 Packungen InfectoMycin (Erythromycin) sowie zusätzlich Vitamin-D-Tabletten und Präparate gegen Parasiten.

Nochmals verschärfte Situation durch COVID-19

Im Libanon leben rund 1,5 Millionen Geflüchtete aus Syrien. Im Sommer herrschen hohe Temperaturen, im Winter ist es nass und kalt, immer wieder schneit es. Kindern in den Lagern ist ein Schulbesuch nahezu unmöglich. Viele Kinder werden zum Arbeiten geschickt, um zu überleben. Die Bekaa-Ebene ist das wichtigste landwirtschaftliche Anbaugebiet im Libanon.

Der Libanon selbst ist in einer kritischen Situation, das Finanzsystem ist zusammengebrochen. Durch die Explosion im Beiruter Hafen am 4. August 2020 sind schlagartig 300.000 Menschen obdachlos geworden. Ebenso trägt die COVID-19-Pandemie zur Verschlechterung der Situation bei, besonders bei den syrischen Flüchtlingen. Inzwischen leben schätzungsweise 90 Prozent der Syrer im Libanon unterhalb der Armutsgrenze, 2019 waren es noch 55 Prozent.

Spenden als Rückgrat der medizinischen Versorgung

In Kooperation mit den Krankenhäusern und gestützt auf Arzneimittelspenden wie von InfectoPharm besuchen die Ärztinnen und Ärzte rund 40 Lager mit einem Van. Es können Fieber, Blutdruck und die Sauerstoffsättigung gemessen, der Blutzucker bestimmt und auch Infusionen angelegt werden. Die Kosten für Untersuchungen und Behandlungen werden durch Spenden gedeckt, die Erkrankten selbst zahlen einen symbolischen Preis.

„Das Besondere an dieser mobilen Arbeit ist sicherlich die menschliche Nähe des Teams zu den Patienten, die ein großes gegenseitiges Vertrauen begründet“, verdichtet Kröhn-Wellhausen die Motivation für ihren Einsatz in der Flüchtlingshilfe. Sie hofft, dass sich durch ihren Bericht weitere Volontärinnen und Volontäre für eine ähnliche Arbeit im Libanon angesprochen fühlen.

Firmenkontakt
Dr. Andreas Rauschenbach
Leiter Ärzteservice und Kommunikation
E-Mail: andreas.rauschenbach@infectopharm.com

 

Fotos: Mobile medizinische Versorgung. Ärztinnen und Ärzte besuchen syrische Flüchtlinge vor Ort. Copyright Annegret Kröhn-Wellhausen, mit freundlicher Genehmigung.

Zweifache Top-Platzierung in der Kunden-Studie von Focus Money

Pressemitteilung. Zwei Mal Spitze aus Kunden-Sicht: Die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH ist in den Studien des Wirtschaftsmagazins Focus Money Sieger in der Kategorie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ und erhält erneut das Siegel „Deutschlands Beste“ unter den Pharmaunternehmen.

Was Unternehmen über sich sagen und wie sie wirken möchten, ist die eine Seite. Viel wichtiger ist, ob Kunden und Partner sie auch so sehen. Dieser Frage geht „Deutschland-Test“ mit Focus Money und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) in den jährlichen Studien „Deutschlands Beste“ nach. Die zugrunde liegende Datenbasis sucht ihresgleichen: 438 Millionen Kundenstimmen online werden über „Social Listening“ insgesamt erfasst und ausgewertet. Je positiver die Tonalität, je größer die Reichweite und je häufiger die Nennung eines Unternehmens, desto besser wird es in einer Sparte platziert.

InfectoPharm gehört zum zweiten Mal in Folge in der Studie „Deutschlands Beste – Die Besten im Alltag“ zur Spitzengruppe unter den Arzneimittelherstellern. Erstmals wird der Mittelständler auch gleichzeitig für seine nachhaltige Unternehmensführung als herausragend bewertet. Mit höchstmöglicher Punktzahl in der Kategorie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ setzt das hessische Familienunternehmen einen Maßstab für die Pharma-Branche. Die Studie verlangte dafür eine ausgewogene Leistung hinsichtlich sozialer, ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit. Auf den Plätzen folgen Roche Pharma und GlaxoSmithKline.

Was bedeutet Nachhaltigkeit für ein Familienunternehmen?

„Schon seit mehr als 30 Jahren schreibt InfectoPharm seine Geschichte“, sagt Philipp Zöller, Vorsitzender der Geschäftsführung von InfectoPharm und Mitglied der Gründerfamilie. „Als Spezialist für Kinderarzneimittel denken wir tagtäglich in Generationen. Unser Leitsatz Wissen wirkt drückt aus, dass wir auf Lernen, auf das Wissen von Morgen setzen.“

So bietet InfectoPharm seit drei Jahrzehnten im Ärzteservice consilium zertifizierte medizinische Fortbildungen für Angehörige von Fachkreisen an, entwickelt mit internationalen Partnern in wissenschaftlichen Studien verbesserte Therapien und ermutigt den täglichen Wissenstransfer am Arbeitsplatz sowie im Umgang mit den Kunden. InfectoPharm sieht sich als freundliches Unternehmen mit einer hohen Kundenorientierung. „Es freut uns sehr, dass dies auch von unseren Kunden und Partnern so wahrgenommen wird“, schließt Zöller.

Als besonderer Service kann eine Reihe leicht verständlicher Patienten-Ratgeber kostenfrei von der Unternehmenswebseite heruntergeladen werden. Sie spiegeln die vielfältigen Kompetenzen des Unternehmens wider, neben der Kinderheilkunde auch in der Infektiologie, Dermatologie, Allergologie und der HNO-Heilkunde.

InfectoGreen – die Initiative für Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz

Nachhaltiges und verantwortungsvolles Handeln wird an weiteren Stellen im Unternehmen sichtbar: von der eigenen Kinderkrippe, einem hohen Frauenanteil in der Belegschaft, über das nachhaltige Gebäudekonzept für den Unternehmensneubau bis hin zu Initiative „InfectoGreen“. Mit vielen kleinen und großen Projekten möchten die 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von InfectoPharm ihren Beitrag leisten für mehr Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz. Und das nicht nur am Arbeitsplatz.

Methodik – die deutschlandweit größte Datengrundlage

Für die Untersuchung zur Nachhaltigkeit wurden von Anfang März 2020 bis Ende Februar 2021 gut 41 Millionen Nennungen von 24.000 Unternehmen und Marken gefunden und ausgewertet. Die Auszeichnung „Deutschlands Beste Pharmaunternehmen“ beruht auf 41 Millionen Nennungen von 22.000 Marken/Unternehmen, die von Anfang Mai 2020 bis Ende April 2021 gefunden wurden.

 

Bildmaterial

Philipp Zöller. Vorsitzender Geschäftsführer von InfectoPharm und Mitglied der Gründerfamilie in der zweiten Generation. ©InfectoPharm

Logo „InfectoGreen“ – die unternehmensweite Initiative für mehr Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz bei InfectoPharm. ©InfectoPharm

Abdruck honorarfrei und nur im Zusammenhang mit unserem Unternehmen.

Ärztinnen und Ärzte nutzen die kostenfreien und wissenschaftlichen Fortbildungsangebote der InfectoPharm-Akademie bereits seit über einem halben Jahr.

In Ergänzung zu unseren etablierten Fortbildungen im consilium-Ärzteservice, die sich durchweg an Fragestellungen aus der weitgefassten medizinischen Praxis orientieren, stehen bei der Akademie spezielle therapiebezogene Fragen von Ärztinnen und Ärzten im Fokus. So erhalten Teilnehmende gleichzeitig Auskünfte von Spezialisten über den Stand der Wissenschaft und über aktuell eingesetzte Therapiemöglichkeiten.

Die ersten interaktiven Webinare behandelten das Schlafverhalten bei Kindern mit Störungen aus dem Autismus-Spektrum und ihre Begleitsymptome. Sie wurden aufgezeichnet und archiviert. Neu hochgeladen und mit 2 CME-Punkten zertifiziert ist ein Webinar zu Schlafstörungen bei Kindern mit neuropsychiatrischen Erkrankungen von Schlafmediziner und Pädiater Dr. Alfred Wiater vom 7. Juli 2021.

In loser Folge präsentiert die InfectoPharm-Akademie weitere Vorträge. Sie befinden sich im geschützten Bereich für Fachkreisangehörige.

Bei dem Gewinnspiel „Gemeinsam Gutes tun“ hat die niedergelassene Kinder- und Jugendärztin Dr. Monika Engel aus Karlsruhe gewonnen. 385 Ärztinnen und Ärzte spielten in den Pausen des consilium live online im Mai für die gute Sache mit. Jede Teilnahme erhöhte die Spendensumme für eine selbst zu bestimmende gemeinnützige Organisation um 5 Euro.

Dr. Monika Engel entschied, die erspielten 1.930,- Euro dem Förderverein zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe e.v. (FUoKK) zukommen zu lassen:

„Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gesetzt, den kleinen und großen Patienten und deren Eltern den doch oft schwierigen Weg so angenehm wie möglich zu gestalten. Da ich während meiner Zeit am Klinikum Karlsruhe selbst auf dieser Station tätig war und die hervorragende und unbürokratische Arbeit zu schätzen gelernt habe, war es für mich im Anschluss naheliegend, mich auch jetzt in der Zeit als niedergelassene Kinder- und Jugendärztin für diesen Verein zu engagieren.“

InfectoPharm hat den Betrag überwiesen.

Press Release. The Global Antibiotic Research and Development Partnership (GARDP) and InfectoPharm are partnering to develop improved treatment options, using combinations of existing antibiotics, for neonatal sepsis, a leading cause of death and disability in newborns up to 28 days old. Since children of this age do not have a functioning immune system, they are more prone to developing infections and less able to overcome them.

Up to 40 percent of bacterial infections in hospitalised newborns are resistant to standard treatments, leading to an estimated 214,000 newborn deaths each year from drug-resistant infections. Most of these deaths occur in resource-constrained countries and could be reduced through the availability of effective antibiotics.

“We are excited to partner with InfectoPharm to develop an improved combination therapy for neonatal sepsis, which is becoming increasingly resistant to current recommended treatments,” said Sally Ellis, Children’s Antibiotics Project Leader at GARDP. “Given that antibiotic resistance is a growing threat and antibiotics to treat drug-resistant infections in children are extremely limited, there is an urgent need to develop new and improved treatments for serious bacterial infections in children and newborns.“

GARDP has successfully identified three existing antibiotics – fosfomycin, flomoxef and amikacin – as potential alternative treatments to ampicillin-gentamicin, the current WHO recommended treatment for clinically diagnosed sepsis in newborns.

InfectoPharm provides the study medication

GARDP completed a small study to confirm the correct dose and safety of i.v. fosfomycin to treat premature and newborn babies with neonatal sepsis. The active ingredient fosfomycin is already being used successfully worldwide in the fight against resistant and multi-resistant germs. InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH is committed to working with GARDP by supporting the study through the provision of one of the study medication, fosfomycin, known in Germany as InfectoFos® and Fomicyt® in other European countries.

„Alternative antibiotic combinations to ampicillin and gentamicin are urgently needed for use in settings with high levels of drug-resistant infections,“ said Dr. Markus Rudolph, Managing Director of InfectoPharm. „We hope that this study will ultimately provide the evidence to allow WHO to update their treatment guidelines for neonatal sepsis.“

GARDP and InfectoPharm are committed to closing medical data gaps by using existing antibiotic combinations to develop potential new treatments for neonatal sepsis. The new data will be provided to WHO to review and formulate future treatment recommendations for neonatal sepsis. It will ultimately provide low-middle income countries, who are increasingly unable to use current recommended neonatal sepsis treatments due to antibiotic resistance, with access to effective and safe antibiotics.

 

About GARDP

The Global Antibiotic Research and Development Partnership (GARDP) is a Swiss not-for-profit organization developing new treatments for drug-resistant infections that pose the greatest threat to health. GARDP was created by the World Health Organization (WHO) and the Drugs for Neglected Diseases initiative (DNDi) in 2016 to ensure that everyone who needs antibiotics receives effective and affordable treatment. We aim to develop five new treatments by 2025 to fight drug-resistant infections. GARDP is funded by the governments of Germany, Japan, Luxembourg, Monaco, the Netherlands, South Africa, Switzerland, United Kingdom, as well as Médecins Sans Frontières and private foundations. GARDP is registered under the legal name GARDP Foundation.

About InfectoPharm

InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH is a medium-sized company that specializes in effective pharmaceuticals for children and difficult-to-treat hospital infections. With more than 130 products, 220 dedicated employees, and 30 partnerships globally, InfectoPharm has repeatedly achieved outstanding annual sales growth over the past decade. The family-run business is recognized as the leading pediatric pharmaceutical company in Germany. The headquarters in Heppenheim are located close to Frankfurt.

To partner site

Contact for media

Dr. Markus Rudolph
Managing Director
InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Phone: +49 6252 95-7000
E-mail: Markus.Rudolph@infectopharm.com

Florence Wiche
Head of Business Development International
InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Phone: +49 6252 95-7170
E-mail: Florence.Wiche@infectopharm.com

Dominique De Santis
Head of Communications
Global Antibiotic R&D Partnership (GARDP)
15 Chemin Camille-Vidart | 1202 Geneva | Switzerland
Phone: +41 79 866 6032
E-mail: ddesantis@gardp.org

rfw. kommunikation
Poststraße 9
Germany – 64293 Darmstadt
Tel. 06151 39900
Internet: www.rfw-kom.de
E-Mail: infectopharm@rfw-kom.de

In case of publication, please send a specimen copy to rfw. kommunikation.

Seit 1993 präsentiert die Kreisstadt Heppenheim im flirrenden Hochsommer das mehrtägige internationale Straßentheaterfestival Gassensensationen. Mit seiner ganz einmaligen Festival-Atmosphäre in den kühlen verwinkelten Kopfsteinpflastergassen der historischen Altstadt erreicht es wie keine andere Veranstaltung der Region so viele Menschen.

Das liegt auch daran, dass verlässliche Hauptsponsoren wie InfectoPharm jährlich das Motto unterstützen „Freier Eintritt zu allen Bühnen!“ In den vergangenen Jahren sahen mehr als 680.000 Besuchende über 1.030 Aufführungen – davon 22 Eigenproduktionen mit Heppenheimern und 28 Inszenierungen, die von Künstlern speziell für Heppenheim produziert wurden.

Nach seinem Aussetzen im Jahr 2020 kommen die Gassensensationen dieses Jahr kraftvoll und vielfältig zurück. Vom 7. bis 10. Juli 2021 können wir sie wieder sehen, die Theaterkompanien, Kleinkünstler, Artistinnen und Artisten. Die Clowns sind fast überall. Sie machen die Gassensensationen für die Kinder unvergesslich. InfectoPharm als Hersteller von Kinderarzneimitteln fördert daher das Programm auf dem zentralen Kirchplatz, wo traditionell besonders die Aufführungen für Kinder stattfinden. In diesem Jahr gibt es dort die Filmpremiere „Gilbert“ mit dem Straßenkünstler selbst vor Ort.

Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie, die auch bei den Gassensensationen gelten werden.

Foto: Heppenheimer Dom und Altstadt – gettyimages

Was passiert bei Infektionen im menschlichen Körper – Nina Ruge widmet sich unseren Abwehrkräften und wie diese altern

Pressemitteilung. Die Wissenschaftsjournalistin und Biologin Nina Ruge spricht in der achten Podcast-Folge der Reihe „Zellfrisch“ am 24. Juni 2021 mit Katja Simon, Professorin für Immunologie an der Universität Oxford. Erneut führt Ruge flüssig und fundiert durch ein an sich komplexes Fachgebiet, dieses Mal die Immunologie. Im Austausch mit der Expertin stellt sie immer wieder Bezüge her zum eigenen Erleben und beleuchtet praktische Aspekte: Die Zuhörenden erfahren, wie das Immunsystem arbeitet, was nach einer COVID-19-Impfung im Körper passiert und dass viele Zellfunktionen im Alter nachlassen.

Seit 30 Jahren arbeitet die Wissenschaftlerin Simon an den molekularen Mechanismen der Zellalterung, von der auch unser Immunsystem betroffen ist. Gerade hier wäre es aber besonders wichtig, deren natürliche Langlebigkeit und Abwehrstärke zu erhalten. Immunologen wie Simon sagen speziell im Zusammenhang mit Alterungsprozessen der körpereigenen Substanz Spermidin eine tragende Rolle voraus. Spermidin – eine lange Jahre völlig übersehene Substanz – steht plötzlich im Rampenlicht: Auch in der Fortsetzung des beliebten Podcasts „Zellfrisch“ mit Nina Ruge.

Schwere COVID-19-Verläufe und Immunalterung

Ältere Menschen reagieren oftmals empfänglicher auf Virusinfektionen und mit einer schwächeren Immunantwort auf Impfungen. Dies wird aktuell im Zusammenhang mit COVID-19 und neuen wissenschaftlichen Ergebnissen immer besser verstanden. Simon erklärt im Gespräch allgemeinverständlich das Zusammenspiel bei der Immunabwehr mit ihren zentralen Akteuren, den T- und B-Zellen sowie den langlebigen Gedächtniszellen. Bei der Immunalterung lassen sowohl die angeborene als auch die im Laufe des Lebens erworbene Immunität stark nach. Einen Grund darin sieht Simon in der Zunahme von Zellablagerungen, wie defekte Eiweiße.

Neben der so genannten „Immunoseneszenz“, das heißt einem Schwächerwerden unseres Immunsystems, sind auch Immunsystem-Pathologien beteiligt, wenn ältere Menschen stark erkranken. Gefürchtet sind bei COVID-19 überschießende Immunreaktionen, die zu Entzündungen führen, möglicherweise chronifizieren und damit Symptome von „Long-Covid“ ausbilden können.

Auf Kandidatensuche – Was könnte das Immunsystem stärken?

Die Immunologin betont, dass der Wissenschaft heute viel tiefere Einblicke in die molekularen Signalwege bei der Immunantwort gelingen. Damit findet sie auch neue Ansatzpunkte für die pharmakologische Intervention, und zwar nicht nur bei COVID-19. Denkbar erscheint es Simon, die Immunabwehr künftig gezielt stärken zu können. In ihren eigenen Studien ist sie auf den überraschenden Effekt von Spermidin auf alternde Zellen gestoßen. Die „Zellfitness“ des Immunsystems verbesserte sich um das Zwei- bis Dreifache, wenn gealterte Versuchstiere Spermidin über das Trinkwasser bekamen. Klinische Studien zur Bestätigung der überzeugenden Ergebnisse auch am Menschen sind bereits beantragt, verrät Simon.

„Zellfrisch“ und die Substanz Spermidin

Die vielseitige Substanz Spermidin kommt in fast allen Körperzellen vor. Weil sie den zellulären Recyclingprozess der Autophagie auslöst, der die Zellerneuerung fördert, gefährliche Zellablagerungen beseitigt und für die allgemeine Gesunderhaltung unserer Zellen sorgt, ist Spermidin bei allen Folgen der „Zellfrisch“-Reihe mit Ruge zurecht eines der Hauptthemen. Auch mit bekannten Ernährungs- und Fastenexperten bespricht die Journalistin und Buchautorin die Möglichkeit, hochkonzentriertes Spermidin aus Weizenkeimen als modernes Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen. Zusammen mit einem gesunden Lebensstil ließe sich so die Basis für ein längeres, gesundes Leben legen.

Die „Zellfrisch“-Folge 9 erscheint am 29. Juli 2021. Sie ist eine Weiterführung des Interviews mit Katja Simon und beleuchtet vor allem Simons eigene Forschungsarbeit sowie die Bedeutung der Autophagie für unser Immunsystem.

Die neue Podcast-Staffel widmet sich neusten Erkenntnissen rund um die Zellgesundheit. Die Folgen sind gegenüber ihren Vorgängern verkürzt und bringen aktuelle wissenschaftliche Informationen verständlich auf den Punkt.

Die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH ist Sponsor von „Zellfrisch“.

 

Weblinks

Podcast-Serie “Zellfrisch“ auf spermidin.health
„Zellfrisch“ auf YouTube

Bildmaterial

Zellfrisch_#08_300x300px_96dpi

Zellfrisch_#08_300x300px_300dpi

Copyright InfectoPharm. Abdruck honorarfrei nur im Zusammenhang mit unserem Unternehmen.

In den Pausen des dritten consilium live online am 14. und 15. Mai 2021 hatten die teilnehmenden Kinderärztinnen und Kinderärzte Gelegenheit, sich für eine Klimaschutzorganisation zu engagieren. Drei sehr unterschiedliche standen für eine Spendenaktion zur Auswahl. Mit 42 % der Stimmen gewann OroVerde – Die Tropenwaldstiftung, die sich seit 30 Jahren für die Regenwälder als Schatzkammern der Artenvielfalt und zentralem Baustein im globalen Klimaschutz einsetzt. InfectoPharm überwies die Spende in Höhe von 2280 Euro.

An beiden Online-Fortbildungstagen besuchten insgesamt 456 Teilnehmende zwischen den wissenschaftlichen Vorträgen die Pausenaktion von InfectoGreen, unsere unternehmensweite Mitmachaktion für mehr Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Jeder Klick auf die Info-Seite wurde dabei gezählt und von InfectoPharm in je 5 Euro Spendengeld verwandelt. Für die Abstimmung, welche Organisation die „erklickte“ Geldspende erhalten solle, standen zur Auswahl:

AtmosfairFlüge kompensieren und mehr. Die etablierte gemeinnützige Klimaschutzorganisation ist auf die Kompensation von Flugreisen spezialisiert und fördert mit internationalen Projekten nachhaltige Entwicklungen für Klima, Umweltschutz, Gleichberechtigung und Gesundheit. InfectoPharm fördert das Projekt „Öfen für Ruanda“.

MoorFuturesKlimaschutz trifft Biodiversität. Moore sind die effektivsten Kohlenstoffsenken auf der Erde. Sie speichern doppelt so viel Kohlenstoff im Torf wie in den Wäldern weltweit enthalten ist. Der Brandenburgische Naturschutzdienstleister setzt sich für die Wiedervernässung, den Grundwasserschutz und die Betreuung von Moorgebieten in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Schleswig-Holstein ein.

OroVerdegemeinsam für die Tropenwälder. Seit mehr als 30 Jahren engagiert sich die Tropenwaldstiftung OroVerde für den Erhalt der tropischen Regenwälder. Dabei gehen Naturschutz und Entwicklungsarbeit Hand in Hand, denn nur mit den Menschen vor Ort kann der Schutz der Regenwälder langfristig funktionieren.

264 Kinderärztinnen und Kinderärzte gaben ihre Stimmen ab: Es gewann OroVerde (42,26 %), gefolgt von MoorFutures (36,23 %) und Atmosfair (21,51 %).

InfectoGreen bot zudem ein kleines Mitmachquiz zum Thema „Streaming und CO2-Erzeugung“ und informierte über den Klimaschutz. Nachlesen können Sie viele interessante Fakten in der Studie vom Umweltbundesministerium und Umweltbundesamt, 2020.

Fotonachweis: Pixabay

Die Fortbildung consilium live ist seit 30 Jahren ein etablierter Höhepunkt und fester Eintrag in den Terminkalendern von pädiatrisch tätigen Ärztinnen und Ärzten. Am 14. und 15. Mai fand das consilium live zum dritten Mal online statt. An zwei Tagen genossen die Gäste im Livestream praxisorientierte Vorträge zur interdisziplinären Pädiatrie, zur Sozialpädiatrie und der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Ein besonderer Themenschwerpunkt lag dieses Mal auf Corona.

Vortragende auf dem 3. consilium live online 2021

Von Online-Müdigkeit zeigte sich keine Spur. Mit 2.400 Anmeldungen registrierten wir ein Plus von 30 % gegenüber dem consilium live im Herbst 2020. An beiden Tagen zeigten sich Spitzen von über 1.600 zeitgleich zugeschalteten Gästen, was für ein gleichbleibend hohes Interesse an den Inhalten spricht. So gaben in einer Umfrage dann auch zwei Drittel der Teilnehmenden an, alle 13 Vorträge gehört zu haben. Für diese vergaben sie hervorragende Noten zwischen 1,2 und 1,4.

Erstmals konnten wir auch österreichischen Kinder- und Jugendärzten einen Zugang ermöglichen: über 200 von ihnen nahmen dieses Angebot an, ein bemerkenswert gutes Entrée.

In den Vortragspausen konnten die Teilnehmenden in der consilium corner mit den Referenten ihre Anliegen weiterdiskutieren oder an Gewinnspielen und Umfragen teilnehmen. Dabei kamen ganz nebenbei schöne Spendenbeträge für gute Zwecke zusammen.

Wir freuen uns schon auf den Herbst mit Updates und neuen Themen im consilium live.

Das Nahrungsergänzungsmittel überzeugt als Newcomer-Marke einmal mehr

Pressemitteilung. Der Rat für Formgebung, der sich für eine Differenzierung und Sichtbarmachung von Marken und Produkten einsetzt, hat spermidineLIFE heute als Gewinner des „German Innovation Awards ’21“ ausgelobt. Die interdisziplinäre Jury suchte zum vierten Mal nach „nachhaltigen und nutzwertorientierten Lösungen, die Marktreife mit Zukunftspotenzial vereinen“. Entsprechend wählten sie 2021 das Nahrungsergänzungsmittel aus Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt als herausragendes Produkt ganz nach oben: spermidineLIFE gewinnt als eine von 680 Einreichungen in der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business – Pharmaceuticals“.

Seit Anfang 2020 ist spermidineLIFE exklusiv in der Apotheke erhältlich und schreibt Erfolgszahlen. Das Original aus natürlichem Weizenkeimextrakt mit hohem Spermidingehalt basiert auf mehr als 10 Jahren Forschung. Der Weizenkeimextrakt in spermidineLIFE wurde von der Europäischen Kommission als Novel Food zugelassen1 und wird weltweit in klinischen Studien eingesetzt2-4. Mit Thiamin und Zink schützt es die Zellen vor oxidativem Stress und wahrt ihre vielfältigen Funktionen im Körper. Bereits im September 2020 erhielt spermidineLIFE beim „Pharma Trend – Image & Innovation Award“ von Apothekern und Patienten die Auszeichnung „innovativstes Produkt“. Es gehört aktuell zu den wichtigsten Wachstumstreibern im Apothekenmarkt.

Das hessische Familienunternehmen InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH ist deutscher Vertriebspartner des jungen Unternehmens „The Longevity Labs+“, einem Spin-Off der Universität Graz. Mit spermidineLIFE beweist das erfolgreiche mittelständische Unternehmen erneut seine Fähigkeiten zur Inspiration und Innovation: „Ich sah 2019 einen Fernsehbeitrag über die Wirkung von Spermidin“, sagt Philipp Zöller, Geschäftsführer und Mitglied der Gründerfamilie, „und war überrascht, dass diese wahrscheinlich multipotente Substanz in Deutschland noch kaum bekannt war“.

Produktbild spermidineLIFE®Mit einer eng verzahnten Marketing- und Vertriebskampagne an die Apotheken und in der Publikumspresse gewann spermidineLIFE Aufmerksamkeit und prominente Fürsprecher. So diskutiert in der Podcast-Serie „Zellfrisch“ Nina Ruge mit Expertinnen und Experten über Spermidin und Gesundheitsthemen wie der Prävention altersbedingter Erkrankungen. Auch in der Wissenschaft werden regelmäßig neue, Aufsehen erregende Studienergebnisse publiziert, so dass Altersforschende der Substanz Spermidin eine bedeutende Zukunft prognostizieren5.

Der Rat für Formgebung agiert seit 1953 als internationales Kompetenzzentrum für Kommunikation und Wissenstransfer in den Bereichen Design, Marke und Innovation. Die Jury setzt sich zusammen aus unabhängigen Expertinnen und Experten aus Industrie, Wissenschaft, Institutionen und der Finanzwirtschaft. Insgesamt 680 Einreichungen von deutschen und internationalen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wurden für zwei Wettbewerbsklassen zugelassen.

Quellen:

1.    Durchführungsverordnung (EU) 2018/1023 der Kommission vom 23.07.2018
2.    Wirth et al. (Cortex) 2018
3.    Schwarz et al. (Aging) 2018
4.    Wirth et al. (Alzheimer‘s Res. Ther.) 2019
5.    Partridge et al. (Nat. Rev. Drug Discov.) 2020

Weblinks:

Podcast-Serie “Zellfrisch” mit Nina Ruge  
Video zur Preisverleihung Innovativstes Produkt 2020
Über den Preis – die Gewinner stehen fest Webseite Rat für Formgebung

Bildmaterial:

Bild 1: spermidineLIFE. Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Spermidingehalt. © InfectoPharm. 72dpi

Bild 1: spermidineLIFE. Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Spermidingehalt. © InfectoPharm. 300dpi

 

Bild 2: Logo German Innovation Award ’21. © InfectoPharm. 72dpi

Bild 2: Logo German Innovation Award ’21. © InfectoPharm. 300dpi

Fortbildungskongress consilium HNO live – erstmals im Online-Format mit Gewinnspiel

Pressemitteilung. Mit einer Spende in Höhe von 490,- Euro unterstützt die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH die Arbeit der Welthungerhilfe. Damit folgt das Heppenheimer Pharmaunternehmen dem Wunsch von Thomas Köntges, der das Pausenspiel beim diesjährigen „consilium HNO live“ Ende Februar gewonnen hat.  

Konzentrierte Fortbildung, praxisnahe Fallbeispiele und gemeinsame Diskussionen: Mit Erfolg ist das 5. „consilium HNO live“ Pandemie-bedingt ins Online-Format gewechselt. In der Pause konnten die Kongress-Teilnehmenden bei einem Quiz erstmals „Gemeinsam Gutes tun!“ 98 Ärztinnen und Ärzte hatten Spaß am Spiel – und für jeden Mitspielenden zahlte InfectoPharm, alleiniger Sponsor der Fortbildung, fünf Euro in den Spendentopf.

Am Ende hatte Thomas Köntges, HNO-Arzt aus Wiehl, alle Fragen richtig beantwortet und Glück bei der Auslosung. Als Sieger durfte er entscheiden, an welche gemeinnützige Einrichtung InfectoPharm die Spende in Höhe von 490,- Euro überweisen soll. Köntges entschied sich für die Welthungerhilfe. Viele Menschen seien durch Kriege und Vertreibung, klimatische Veränderungen und die Corona-Pandemie ihrer Heimat sowie der elementaren Pfeiler ihrer Ernährung und gesundheitlichen Fürsorge beraubt. „Spendengelder an die Welthungerhilfe werden für die Sicherung der humanitären Grundversorgung – möglichst als Hilfe zur Selbsthilfe – eingesetzt“, sagt der HNO-Arzt.

Zertifizierte Fortbildungen im consilium

Mehr als 5.000 Medizinerinnen und Mediziner nehmen jedes Jahr an den CME-zertifizierten Symposien und Kongressen im consilium – dem produktneutralen Fortbildungs- und Beratungsangebot von InfectoPharm – teil. Sie schätzen die praxisbezogenen Themen, die wissenschaftliche Expertise der Referenten und den Austausch mit Kollegen. Ob Präsenz- oder Online-Veranstaltung: Die Expertenvorträge werden stets durch Fallbeispiele aus der Praxis und lebhafte Diskussionsrunden ergänzt. In den Kongresspausen steht die consilium corner zur weiteren Besprechung individueller Einzelfälle mit den anwesenden Experten und Kollegen zur Verfügung. Sämtliche Vorträge werden zur Zertifizierung eingereicht und können nach der Online-Veranstaltung im consilium-Servicebereich als Video auf der Webseite abgerufen werden. ­

Das diesjährige consilium HNO live am 27. Februar unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Thomas Deitmer und Dr. Christian Sieling aus Dortmund behandelte sechs praxisnahe Themen, wie z.B. „Kopf-Hals-Tumoren erkennen, behandeln und nachsorgen“ (Prof. Klußmann, Köln) oder „Der chronische Tinnitus-Patient“ (Prof. Mazurek, Berlin). Mehr als 600 Teilnehmende hatten sich angemeldet – und vergaben auch für das erste Online-Symposium wieder Bestnoten. Eine Top-Platzierung erhielt der Vortrag „Der geriatrische Schwindel – ein Praxisleitfaden“ von Prof. Schmäl (Greven).

 

Bild: Thomas Köntges hat beim Online-Kongress consilium HNO live das Pausen-Quiz „Gemeinsam Gutes tun!“ gewonnen. Auf Wunsch des HNO-Arztes aus Wiehl spendete der alleinige Kongress-Sponsor, die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH, 490,- Euro an die Welthungerhilfe.        
(Foto: Mit frdl. Genehmigung von Thomas Köntges)

Umbau des Lagers zu Büro- und Restaurantflächen

Seit der Gründung von InfectoPharm wird regelmäßig gebaut. Zuletzt haben wir 2018 ein neues Logistikzentrum als hochmodernes Zentrallager für unsere Medikamente in Betrieb genommen. Aktuell schaffen wir Raum für Büroflächen, Kommunikationsbereiche und ein größeres Mitarbeiterrestaurant. Dazu nutzen wir das alte Lager, welches als zentrales Bestandsgebäude ein idealer Treffpunkt auf dem Campus sein wird.

 

Das nachhaltige Bauprojekt 2020–2022

 

Die neuen Flächen

Kleinbüros für rund 50 Mitarbeitende: Auf zwei Stockwerken planen wir hochmoderne und helle Büros, die sich durch ihre niedrige Belegung und dem variablen Layout hervorragend zum konzentrierten Arbeiten, aber genauso auch zum Austausch im Team eignen.

Tagungs- und Trainingsräume: Eine Vielzahl von Veranstaltungsräumen, vom kleinen Besprechungsraum bis zum großen Tagungsraum, in der ehemaligen Kommissionierung eignet sich perfekt für Meetings, Schulungen und sogar für Sport wie Yoga.

Mitarbeiterrestaurant für bis zu 350 Essen täglich: Das neue treff wird durch harmonische Farben, viel Holz und freiem Blick auf unsere Gartenanlage ein inspirierender Ort der Begegnung.

Neue Grünflächen: Die alten Anlieferungsflächen werden entsiegelt und mit naturnahen Büschen und Bäumen bepflanzt. Der bisherige Essplatz unter den gepflegten Platanen bleibt erhalten.

Die Technik

Eigene Stromerzeugung: Eine Photovoltaik-Anlage versorgt nicht nur den gesamten Gebäudetrakt, sondern auch neue Ladesäulen für E-Fahrzeuge von den Mitarbeitenden.

Umweltfreundliche Warmwasseraufbereitung: Der Bedarf der Küche und der Duschen für Fahrradfahrer und Sportler im Keller wird über Solarkollektoren gedeckt.

Effiziente Belüftung: Spätestens Corona hat gezeigt, dass häufiges Lüften die mögliche Keimbelastung in Innenräumen reduziert. Gleichzeitig verpflichten wir uns mit InfectoGreen zu möglichst geringem Energieverbrauch. Im ganzen Gebäudetrakt legen wir daher Wert auf spezielle Lüftungsanlagen, die trotz ständiger Frischluftzufuhr ein adibatisches, d.h. „wärmedichtes“ System erhalten.

Im März 2022 bereits soll die Bürospange bezogen werden, die anderen großen Räumlichkeiten etwas später.

Das aktuelle Umbauprojekt ist Bestandteil der Initiative InfectoGreen. Realisiert wird es vom Architekturbüro Kleinert und Partner in Frankfurt.

Für die jährliche Statistik des Bergsträßer Anzeigers über die 75 größten Arbeitgeber der Region Badische Bergstraße wird regelmäßig auch InfectoPharm befragt. Das Ergebnis, veröffentlicht am 23. März 2021, zieht eine positive Bilanz: Im Jahr 2020 ist die Zahl der Stellen an der Bergstraße allgemein auch trotz der Covid-19-Pandemie leicht gestiegen.

InfectoPharm konnte erneut einen Stellenzuwachs verzeichnen. Die Zahl der Mitarbeitenden wuchs von 220 (2019) auf 227, mit eingerechnet 13 Praktikanten oder Auszubildende. Dieses entspricht 194 Vollzeitäquivalenten. Die Zahl der Mitarbeitenden in der Wiener Niederlassung ist mit 6 konstant geblieben.

Aktuell arbeiten fast 70 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig von zuhause.

Lesen Sie die Analyse des Chefredakteurs Michael Roth hier

Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion

Expertenbefragung von Capital und Statista für 2021

Pressemitteilung. Wieder waren deutsche Unternehmen aus 20 Branchen gesucht, in denen „kluge Köpfe fortschrittliche Geschäftsmodelle vorantreiben“. Das Marktforschungsinstitut Statista und das Wirtschaftsmagazin Capital nahmen nach einer groß angelegten Expertenbefragung bereits zum vierten Mal in Folge die InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH in ihre diesjährige Liste der innovativsten Unternehmen Deutschlands auf.

Das mittelständische Familienunternehmen InfectoPharm zählt damit nach Meinung der über 3.200 befragten Innovationsexperten erneut zu den Vorreitern der Branche. Mit überzeugenden Produkten und Dienstleistungen, effizienten Prozessen und einer entsprechend förderlichen Unternehmenskultur befindet sich InfectoPharm 2021 in der gleichen Rubrik „Chemie, Pharma & Biotechnologie“ wie Biontech und Pfizer Deutschland, die Impfstoffe gegen das Corona-Virus entwickelt haben.

InfectoPharm ist deutscher mittelständischer Marktführer in der Kinderheilkunde. Zur Firmen-DNA gehört die breit gefächerte Weiterentwicklung von Rezepturen und Darreichungsformen, mit denen das hessische Unternehmen wichtige Therapielücken schließen will. In seinem Firmennamen trägt InfectoPharm das „consilium“, die produktneutrale Servicemarke für Angehörige von Heilberufen – ein Novum zur Zeit seiner Gründung vor 30 Jahren. Das consilium steht für praxisnahe, interdisziplinäre Fortbildung und Beratung durch Experten. Kontinuierlich erweitert das Familienunternehmen in zweiter Generation sein Portfolio und wird auch international als Innovationstreiber wahrgenommen, der Arbeitsplätze schafft. So zählte die London Stock Exchange Group (LSEG) InfectoPharm 2017 zu den „1000 Companies to Inspire Europe“.

Seit 2014 erhebt das Marktforschungsinstitut Statista in einer jährlichen Studie die innovativsten deutschen Unternehmen, jetzt zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin Capital. Befragt wurden im November und Dezember letzten Jahres 3.269 Vertreter von innovationspreisgekrönten Unternehmen und Experten des Statista Expertenpanels „Expert Circle“. Die Bestenliste ist in der aktuellen Capital-Ausgabe veröffentlicht (Ausgabe 3/2021).

Weblink

https://www.capital.de/wirtschaft-politik/das-sind-die-innovativsten-unternehmen-deutschlands-2021

Haben Sie es gewusst? Ärztinnen und Ärzte haben ab jetzt im consilium-Servicebereich noch mehr Möglichkeiten, CME-Punkte zu erwerben.

Neben den klassischen Fortbildungen vor Ort, die es in einigen Monaten hoffentlich wieder geben wird, erweisen sich gerade die im Vorjahr eingeführten Livestreams und Videoaufzeichnungen großer Beliebtheit. Die consilium Impfsprechstunde online am 17. Februar registrierte über 1.000 angemeldete Kinder- und Jugendärzte, die halbjährlichen Jahresveranstaltungen des consilium live online im Livestream rund 2.000. Das ist mehr, als das consilium bislang mit einzelnen Präsenzveranstaltungen erreichen konnte. Anschließend sind die Teilnehmenden eingeladen, im consilium CME-Portal zeitnah zur Veranstaltung oder auch entspannt im einjährigen Zertifizierungszeitraum Fortbildungspunkte zu erwerben.

Seit der consilium Impfsprechstunde online haben Ärztinnen und Ärzte jetzt auch die Möglichkeit, sich für das Mitverfolgen des Livestreams CME-Punkte gutschreiben zu lassen. Dazu müssen die während der Online-Fortbildung eingeblendeten Codes notiert und anschließend im CME-Portal eingegeben werden. Die Ärztekammer erkennt dies mit bis zu zehn oder mehr CME-Punkten an, abhängig von der Gesamtlänge.

Unsere Ärzte-Fortbildungen bieten also jetzt mehrere Alternativen zum Punkten:

  • durch das Mitverfolgen des Livestreams (bis zu 12 Punkte)
  • durch die Beantwortung von CME-Fragen anhand der Aufzeichnungen der Vorträge (unterschiedlich in der Summe, pro CME-Modul 2 Punkte)  
  • durch die Beantwortung von CME-Fragen anhand der nachträglich im consilium publizierten Kongressberichte (2 Punkte pro Heft).

Alle Fortbildungsinhalte sind auf das engste miteinander verbunden und konzeptionell aufeinander abgestimmt. So erleben Teilnehmende ein Lernen genau nach ihren Bedürfnissen.

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Jahr 2021!

Neue globale Studie zur Neugeborenen-Sepsis

InfectoPharm unterstützt die Entwicklung einer verbesserten Kombinationstherapie

Sepsis ist eine der schwersten Komplikationen von Infektionskrankheiten. Sie erreicht besonders bei Früh- und Neugeborenen schnell lebensbedrohliche Zustände, wenn keine wirksamen Antibiotika zur Verfügung stehen. InfectoPharm fördert mit der Bereitstellung von Studienmedikation und zusätzlichen Forschungsgeldern die weltweite Phase-III-Studie „Neonatal Sepsis Study“ der WHO-assoziierten Organisation Global Antibiotic Research and Development Partnership (GARDP). Die Projektpartner wollen medizinische Datenlücken schließen, eine neue globale Therapieempfehlung bei Neugeborenen-Sepsis formulieren und einkommensschwachen Ländern mit einer hohen Resistenzproblematik Zugang zu wirksamen und sicheren Präparaten ermöglichen.

GARDP ist Bestandteil des weltweiten Aktionsplans der WHO (World Health Organisation) zur Bekämpfung mikrobieller Resistenzen. Die Non-Profit Organisation agiert derzeit mit 50 Partnern in 20 Ländern. Mit hoher Priorität verfolgt sie neue Behandlungsmöglichkeiten bei der Neugeborenen-Sepsis, an der jedes Jahr weltweit 214.000 Säuglinge sterben. Aus einer 2020 abgeschlossenen Vorstudie mit der St. George’s University of London und dem Paediatric Infectious Disease Network (Penta) an 121 Babys liegen erste Ergebnisse zu neuen Kombinationspräparaten vor. Sie werden in Kürze hochrangig veröffentlicht.

InfectoPharm stellt die Studienmedikation

InfectoPharm als mittelständisches Familienunternehmen mit Kernkompetenzen in der Infektiologie und Pädiatrie stellte das in Deutschland als InfectoFos® bekannte Antibiotikum bereits in dieser Vorstudie zur Verfügung. Die Daten bestätigen die Wirksamkeit und das sehr gute Sicherheitsprofil. InfectoFos i.v. ist eines der wenigen Antibiotika, die für Früh- und Neugeborene zugelassen sind. Seit 2017 ist es Bestandteil der WHO Model List of Essential Medicines. Sein Wirkstoff Fosfomycin wird bereits weltweit erfolgreich im Kampf gegen resistente und multi-resistente Keime eingesetzt.

Die Projektpartner bekräftigten zum Jahreswechsel ihre Zusammenarbeit. Die Phase-III-Studie an 3.200 Neugeborenen in 11 Ländern und 19 Orten soll im ersten Quartal 2022 starten. „Bei Neugeboreneninfektionen sprechen schon heute bis zu 40 Prozent der Keime nicht mehr auf eine Behandlung an“, sagt Dr. Markus Rudolph, Geschäftsführer von InfectoPharm. „Wirkstoffe wie Ampicillin und Gentamycin müssen dringend durch neue Kombinationspräparate ersetzt werden. Wir hoffen, dass aus dieser Studie eine valide First-Line-Therapieempfehlung der WHO resultiert.“

Weblink
https://gardp.org/

Im consilium-Beratungsservice gehen täglich bis zu dreißig Fragen aus der Ärzteschaft ein, darunter auch zu Corona. Häufig können unsere wissenschaftlichen Mitarbeitenden die Fragen umgehend mithilfe unserer Datenbank und über 10.000 vorangegangenen Anfragen und Kasuistiken beantworten. Bei Corona aber fehlen jegliche Präzedenzfälle.

Als neuen consilium-Service für Fachkreise treffen daher zwei versierte Experten eine Vorauswahl an relevanten und aus ihrer Sicht am häufigsten gestellten Fragen zu Corona und liefern präzise Antworten.

So nimmt Professor Dr. Ulrich Heininger als Kinderarzt und Mitglied der STIKO zu Impfstoffen und Impfungen Stellung. Professor Heininger ist im consilium langjähriger Experte für Impffragen und leitet die pädiatrische Impfsprechstunde. Priv.-Doz. Dr. med. Sebastian Schulz-Stübner als Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin fasst Relevantes zum Tragen von FFP2-Masken zusammen. Im consilium-Beratungsservice widmet er sich besonders den Fragen von Klinikärztinnen und -ärzten rund um das Thema Hygiene.

Das consilium ist nur Angehörigen von Fachkreisen zugänglich.

Zum Tragen von FFP2-Masken

Zu Corona und Impfen

Zum consilium-Beratungsservice

Ihre Ansprechpartnerin

Maike Petersen

 
Maike Petersen
Unternehmenskommunikation
 
Hotline: 0800 1136464
Frage stellen