Zindaclin® 1 % Gel

Vorschaubild
Vorschaubild
Wirkstoff:
Clindamycinphosphat
Gebrauchsinformationen

ZINDACLIN® 1% Gel

Wirkstoff: Clindamycinphosphat

Lesen Sie vor Beginn der Anwendung dieses Arzneimittels die gesamte
Packungsbeilage sorgfältig durch.

  • Bewahren Sie die Packungsbeilage auf; möglicherweise benötigen Sie sie nochmals zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Dieses Arzneimittel wurde Ihnen verschrieben. Geben Sie es nicht an andere Perso-nen weiter; es könnte ihnen schaden, auch wenn sie dieselben Symptome aufweisen wie Sie.
  • Wenn Sie durch eine der aufgeführten Nebenwirkungen erheblich beeinträchtigt werden oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Packungsbeilage genannt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhalt dieser Packungsbeilage:

  1. Was ist Zindaclin und wofür wird es angewendet?
  2. Vor der Anwendung von Zindaclin zu beachten
  3. Verwendung von Zindaclin
  4. Mögliche Nebenwirkungen
  5. Aufbewahrung von Zindaclin
  6. Weitere Hinweise

Zindaclin wird für die Behandlung von milder bis mäßiger Akne (Pusteln) angewandt. Das Medikament enthält das Antibiotikum Clindamycin; dieses verringert die Anzahl der Bakterien und verhindert, dass sich die Hautporen verstopfen und neue Pusteln entstehen. Bei bereits vorhandenen Pusteln kann Zindaclin auch die Rötung abmildern.

Mit einer sichtbaren Verbesserung ist nicht sofort nach Beginn der Behandlung zu rechnen.

Was ist Akne?

Bei Akne handelt es sich um eine sehr weit verbreitete Hauterkrankung, die am häufigsten Heranwachsende betrifft, jedoch nicht auf diese Altersstufe beschränkt ist. Während der Pubertät produzieren die Hautdrüsen als Reaktion auf normale Konzentration von Sexualhormonen mehr Fett; dieses kann die Hautporen verstopfen und zu Komedonen (Mitessern) führen. In diesem Fall werden die Poren von Bakterien besiedelt. Die von diesen Bakterien produzierten Substanzen dringen bis in die tieferen Hautschichten vor und führen zur Entstehung roter, eitriger Pusteln.

Zindaclin darf nicht verwendet werden:

  • Wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen die aktive Substanz Clindamycinphosphat oder einen der anderen Bestandteile (siehe Abschnitt 6) sind.
  • Wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Lincomycin (ein Antibiotikum eines anderen Typs) sind.

Bei einer allergischen Reaktion kommt es u. U. zu Ausschlägen, Hautrötungen, Juckreiz, Schwellungen und Atembeschwerden. Zindaclin sollte nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewandt werden.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Zindaclin

  • Wenn Sie an einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung (beispielsweise Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn) leiden oder auf die Einnahme von Antibiotika mit Durchfällen reagierten, sprechen Sie vor Anwendung von Zindaclin mit Ihrem Arzt. Falls Zindaclin bei Ihnen Durchfälle auslöst, setzen Sie das Medikament sofort ab und gehen Sie sofort zum Arzt.
  • Wenn Sie andere Antibiotika einnehmen, sprechen Sie vor der Anwendung von Zindaclin mit Ihrem Arzt.

Bei Einnahme/Anwendung anderer Arzneimittel

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel (auch rezeptfreie Medikamente) einnehmen/anwenden oder vor kurzer Zeit eingenommen/angewandt haben.

Wechselwirkungen mit anderen Antibiotika wie beispielsweise Erythromycin, Metronidazol und Aminoglykoside sind möglich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sprechen Sie vor der Einnahme bzw. Anwendung von Medikamenten mit Ihrem Arzt.

Informieren Sie vor der Anwendung von Zindaclin Ihren Arzt, ob Sie schwanger sind bzw. zu sein glauben oder versuchen, schwanger zu werden.

Clindamycin kann auch bei ausschließlicher Anwendung auf der Haut in die Muttermilch übergehen; daher sollte Zindaclin während der Stillzeit nicht angewandt werden.

Wichtige Informationen über einige aktive Bestandteile von Zindaclin

Dieses Produkt enthält:

  • Ca. 20 % Ethanol, d. h. 1 g Gel enthält ca. 0,2 g Alkohol.
  • Propylenglykol, kann Hautreizungen auslösen.

Zindaclin darf nicht eingenommen werden; es ist nur zum Auftragen auf die Haut.

Wenden Sie Zindaclin nur nach Anweisung des Arztes an; fragen Sie bei Unklarheiten Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Zindaclin sollte einmal täglich angewandt werden. Waschen Sie sich wie üblich, spülen Sie die Haut gut ab und tupfen Sie sie trocken. Tragen Sie wenig Gel dünn auf das Areal auf, in dem in der Regel Pusteln entstehen.
  • Nach Gebrauch Tube unbedingt wieder verschließen.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Zindaclin auf Stellen auftragen, an denen normalerweise keine Pusteln entstehen.
  • Zindaclin zur Vorsorge gegen Akne verwenden; das Verhindern von Akne mit Zindaclin ist nicht möglich.
  • Zindaclin nur auf einzelne Pusteln auftragen.
  • Zindaclin dick auftragen; die Pusteln verschwinden dadurch nicht rascher.
  • Zindaclin mit einem Verband oder Pflaster abdecken, denn dies kann zu Hautreizungen führen.

Zindaclin darf nicht in Augen, Nase oder Mund gelangen. Falls dies doch geschieht, sofort mit viel Wasser spülen.

Eine erfolgreiche Aknebehandlung dauert u. U. mehrere Monate; eine Wirkung des Arzneimittels wird möglicherweise erst nach einigen Wochen sichtbar. Danach sollte eine allmähliche, jedoch definitive Verbesserung bemerkbar sein; die volle Wirkung wird jedoch u. U. erst nach einigen Monaten sichtbar.

In der Regel führt Ihr Arzt nach 6–8 Wochen eine Nachuntersuchung durch. Zindaclin sollte höchstens 12 Wochen angewandt werden; für eine solche Behandlung sind u. U. mehrere Tuben des Medikaments erforderlich. Richten Sie sich bei der Anwendungsdauer nach den Hinweisen Ihres Arztes.

Drücken oder kratzen Sie nicht an den Pusteln; dies kann die Akne verschlimmern und sogar zu Narbenbildung führen.

Wenn Sie eine größere als die empfohlene Menge Zindaclin aufgetragen haben

Dies ist kein Grund zur Besorgnis; waschen Sie das Gel einfach mit viel Wasser ab. Falls Sie dennoch Bedenken haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie Zindaclin vergessen haben

Tragen Sie das Gel wieder auf, sobald Sie daran denken, und wenden Sie es danach wieder nach Anweisung des Arztes an. Tragen Sie nicht die doppelte Menge auf, wenn Sie die Anwendung einmal vergessen haben. Bei weiteren Fragen zur Anwendung des Arzneimittels wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wie alle Arzneimittel kann auch Zindaclin Nebenwirkungen haben; sie müssen jedoch nicht bei jedem Behandelten auftreten.

Häufig (weniger als 1 von 10, jedoch mehr als 1 von 100 Behandelten)

  • Trockene Haut
  • Hautrötung
  • Hautbrennen
  • Hautreizung rund um die Augen
  • Verschlimmerung der Akne
  • Hautjucken

Gelegentlich (weniger als 1 von 100, jedoch mehr als 1 von 1 000 Behandelten)

  • Hautschmerzen
  • Schuppiger Ausschlag

Diese Beschwerden lassen sich durch Auftragen eines ölfreien Feuchtigkeitspflegemittels auf die betroffenen Stellen lindern.

Die Einnahme oder Injektion von Clindamycin (dem aktiven Bestandteil von Zindaclin) hat zu Darmentzündungen mit schleimig-blutigen Durchfällen geführt; diese Reaktion ist bei Applikation von Clindamycin auf der Haut extrem selten. Falls bei Ihnen jedoch schleimig-blutige Durchfälle auftreten, setzen Sie Zindaclin ab und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Wenn Sie durch eine der genannten Nebenwirkungen erheblich beeinträchtigt werden oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Das Medikament muss für Kinder unzugänglich aufbewahrt werden.

Für Zindaclin sind keine speziellen Aufbewahrungsvorschriften einzuhalten.

Zindaclin darf nach dem Verfallsdatum (auf der Tube und der Verpackung angegeben) nicht mehr verwendet werden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des jeweiligen Monats.

Medikamente dürfen nicht in Spüle, Toilette oder Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker nach der ordnungsgemäßen Entsorgung nicht mehr benötigter Medikamente; Sie leisten so einen Beitrag zum Umweltschutz.

Inhalt von Zindaclin

Der Name des Arzneimittels lautet Zindaclin 1 % Gel.

Zindaclin Gel enthält als aktiven Bestandteil Clindamycinphosphat. Ein Gramm Gel enthält 10 mg Clindamycin (1 % g/g); dies entspricht 11,88 mg Clindamycinphosphat. Zindaclin enthält überdies Propylenglykol, gereinigtes Wasser, Ethanol, Zinkacetat, Hydroxyethylcellulose und Natriumhydroxid.

Darreichungsform und Packungsinhalt

Zindaclin ist ein weißes, durchscheinendes Gel. Zindaclin ist in versiegelten Laminattuben zu 30 g mit Schraubverschluss erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH
Von-Humboldt-Str. 1
64646 Heppenheim

Hersteller

Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel
Sudbrackstraße 56
33611 Bielefeld

Datum der letzten Überarbeitung dieser Packungsbeilage: Januar 2015