InfectoPedicul® + Nissenkamm

Effektiv und sicher gegen Kopfläuse

InfectoPedicul® + Nissenkamm

Effektiv und sicher gegen Kopfläuse

wirkstoff

Permethrin

InfectoPedicul auf einen Blick

Aussehen

Klare, farblose Lösung

haltbarkeit

Nach Anbruch 4 Wochen

Dosierung

Je nach Haarlänge ca. 25-150 ml

altersbegrenzung

Für Kinder ab 2 Monate und Erwachsene


Darreichungsform

Lösung, mit Nissenkamm


lagerungshinweis

Nicht über 40 °C lagern, von offenen Flammen fernhalten

für fachkreise: Ärzte und apotheker

login erforderlich

Informationen für Fachkreise

Entdecken Sie weitere Downloads, wichtige Informationen und spannende Flyer! Registrieren Sie sich jetzt, um sofortigen Zugriff zu erhalten, oder melden Sie sich mit Ihrem vorhandenen Konto an, um fortzufahren. Klicken Sie unten auf "Jetzt registrieren" oder “Anmelden”, um loszulegen!

Weitere Downloads

patienteninformation

Vor der Anwendung werden die Haare mit Shampoo gewaschen und nur mit einem Handtuch abgetrocknet. Anschließend wird ins feuchte Haar ausreichend InfectoPedicul Lösung gegeben, sodass die ganzen Haare benetzt sind. Nach 30-45 Minuten Einwirkzeit werden die Haare nur mit Wasser ausgewaschen. Um die volle Wirksamkeit zu gewährleisten, dürfen die Haare drei Tage nach der Anwendung nicht mit Shampoo gewaschen werden. Ausspülen mit Wasser ist erlaubt.

Die Empfehlung des Robert Koch-Instituts (RKI) ergibt sich aus dem Lebenszyklus der Läuse. Bis zum 7. bzw. 8. Tag können noch Larven nachschlüpfen, die bei der Erstbehandlung noch nicht erwicht wurden und ab dem 11. Tag können junge Weibchen bereits neue Eier ablegen. Deshalb ist eine Wiederholungsbehandlung nach 8-10 Tagen wichtig.

Jede Betreuungseinrichtung legt für sich selbst fest, unter welchen Bedingungen die Kinder wieder zugelassen werden. Den meisten Einrichtungen reicht es, wenn die Eltern bescheinigen, dass sie die Läusebehandlung richtig durchgeführt haben. Dann darf das Kind schon am nächsten Tag wieder zurück in die Gruppe. Vorausgesetzt wird dabei, dass die Eltern die zweite Behandlung nach 8–10 Tagen noch einmal durchführen.

Enge Kontaktpersonen (Übertragung nur über direkten Haar-an-Haar-Kontakt!) sollten informiert und ebenfalls untersucht werden. Übertriebene Hygienemaßnahmen sind nicht angebracht, da Kopfläuse sich nur auf dem menschlichen Kopf vermehren können. Schlafanzüge, Bettwäsche und Handtücher sollen gewechselt und bei 60 °C gewaschen werden. Kämme und Bürsten sollen in heißer Seifenlösung gereinigt werden.

das könnte sie auch interessieren

Quellen und weitere informationen

1 Haustein U. F., Akt. Dermatol., 28, 406-409 (2002) · 2 Bialek R., Kinder- und Jugendarzt, 36, 197-202 (2005) · 3 Burow H.M., Kinder- und Jugendarzt 41 (4), 224-228 (2010)